facebook

Reviews SEPTEMBER 2017

Gods Of Silence – Neverland

 

Genre: Melodic Metal

Release: September 8, 2017

INFO-Auszug

Gods Of Silence is a melodic metal band with progressive influences from Switzerland! ‘Neverland‘, includes 11 tracks and was procduced, mixed and mastered by Dennis Ward (Unisonic, Pink Cream 69). The album/cover artwork was made by Stan W Decker (Masterplan, Vanden Plas, Resurrection Kings, Stryper).

GODS OF SILENCE formerly ‘KIRK‘ was founded in the 90th.

The band released it’s first album ‘The Final Dance‘ in 2003. The album was highly recommended by the local press and was also listed in the import charts of the renowned Kerrang Magazine. Due to the enthusiastic reviews the band played alot of shows and tours throughout Switzerland with ‘Doro‘, ‘Pink Cream 69‘, ‘Axxis‘ and ‘Shakra‘.

When drummer Vito Cecere left the band due to health problems the band decided to have a break so the band members could have more time with their different side projects. The result of this were several worldwide released albums, tours and shows on open air festivals with band like ‘Godiva‘, ‘Dr. Crankenstein‘, ‘In Your Face‘ and ‘Decent Desaster‘.

In 2009 the band was reunited again and with drummer Philipp Eichenberger from ‘Legenda Aurea‘, a real master of drums joined the band. New songs were written over the next few months and at the end of 2010 the band was back in the studio under the guidance of the wellknown producer Dennis Ward who already acted as producer of the former album of the band.

With the new album ‘Masquerade‘ the band set its muscial level even one pitch higher and the sound became faster and harder.

After a long search the band could finally sign a deal with the famous metal label ‘Mausoleum‘. The album was released in early 2014 and again the reviews across Europe and US were outstanding. In March 2014 the band was on tour across Italy, Switzerland and Germany as support act with ‘The Poodles‘ from Sweden.

Due to musical differences singer Thomi Rauch left the band in 2016. Soon afterwards a new singer was found with Gilbi Meléndez. With a new frontman the band decided to also look for a new name and finally renamed it’s brand from ‘KIRK‘ to ‘GODS OF SILENCE‘. In 2016 the band was back in the studio again with Dennis Ward as a producer and recorded the new album.

www.facebook.com/GodsOfSilence www.godsofsilence.com

8 von 10 Punkte


STEELHEART – Through Worlds of Stardust 

Frontiers Music s.r.l.

Release: 15 September 2017

INFO-Auszug

Steelheart is the brainchild of Miljenko Matijevic whose powerful voice and multi-octave range is the heart and soul of the band. Although they were lumped in with the glut of long-haired hard rock bands emerging in the early ‘90s, the band was always more forward thinking than their peers and the 2017 version of the band has a contemporary and edgy feel, while still retaining the patented powerful vocals of Miljenko. On Through Worlds Of Stardust, Miljenko has fused his past, present, and future together, creating an undeniable piece of hard rock music. Certainly fans of the band’s first three classic albums will be happy to hear those powerful pipes back in action, also but fans of modern hard rock acts like Halestorm, Shinedown, Alter Bridge, and other melodic minded rock heavyweights will find much here to love.  

Steelheart released their self-titled debut album in 1990 and based on the buzz around the hit single “I’ll Never Let You Go” was a smashing success (for example, 33,000 albums were sold in one day in Japan) and quickly reached platinum sales. Steelheart’s sophomore album, “Tangled In Reins” was released in 1992 to critical acclaim and rave reviews, but moderate success in terms of sales in the U.S. (by early ‘90s standards) due to the well documented rise of grunge music; however, East Asia was a different story, where the band was widely embraced yet again. In the midst of promotion of the album, a serious accident happened on Halloween night in 1992, when an improperly secured lighting truss hit Matijevic on the back of the head, breaking his nose, cheekbone, jaw, and twisting his spine. Almost impossibly, Matijevic managed to walk off the stage of his own strength before being rushed to a hospital. “Steelheart” as it was known ended that night.

Four years later, Matijevic formed a new version of Steelheart with Kenny Kanowski (guitars), Vincent Mele (bass), and Alex Makarovich (drums) to record and release his third album, “Wait”. The album was very different musically from the previous two albums, but featured the song “We All Die Young” (millions of streams and counting on Spotify) which was later included as a re-recorded version in the movie “Rock Star”, which saw Matijevic providing the singing voice for Mark Wahlberg’s character. The movie soundtrack was performed by Matijevic (and Jeff Scott Soto) on vocals along with Zakk Wylde (Ozzy Osbourne’s then guitarist and frontman of Black Label Society), Jeff Pilson (Dokken, Foreigner), and Jason Bonham. 

Now the band once compared to Led Zeppelin by respected metal outlet Brave Words & Bloody Knuckles, is back with a sonic tour de force befitting of their stature. Don’t be foolish and dismiss this as just another “band from the ‘80s” as you will miss out on one of the most surprisingly robust and balanced hard rock albums of 2017! Highly recommended for fans of hard rock from then and NOW! 

 

TRACKLISTING:

STREAM LINE SAVINGS

MY DIRTY GIRL

COME INSIDE

MY WORD

YOU GOT ME TWISTED

LIPS OF RAIN

WITH LOVE WE LIVE AGAIN

GOT ME RUNNING

MY FREEDOM

I’M SO IN LOVE WITH YOU

 

PRODUCED BY: Miljenko Matijevic

STUDIO: The Hoarse Latitude Studios Los Angeles, Emerald City Studios, SteelHeart Studios

RECORDED BY: Mike Dumas, Randy Cooke, Miljenko Matijevic

MIXED BY: Dan Brodbeck, Mike Fraser, Chris Sheldon, Miljenko Matijevic and Daniel Fouché

MASTERED BY: Maor Appelbaum

 

Lead Vocals, Acoustic Guitar, Guitars, Ebow Guitars: Miljenko Matijevic

 

Musicians on the album:

Guitars: Uros Raskovski, Kenny Kanowski (guitar solo on “My Dirty Girl”)

Bass: James “Rev” Jones, Sigve Sjursen, Jesse Stern

Drums: Mike Humbert, Randy Cooke

Piano: Daniel Fouché, Ed Roth

 

Strings composed and conducted by Glen Gabriel

Orchestrated by Anthony Weeden

Performed by Stockholm Strings

 

STEELHEART LINKS: 

• Official Website: http://www.steelheart.com 

• Facebook: https://facebook.com/OfficialSteelheart 

6,5 von 10 Punkte


KEE OF HEARTS – Kee of Hearts

Frontiers Music s.r.l.

Release: 15 September 2017

INFO-Auszug

KEE OF HEARTS is a new band built around two true melodic rock superstars: Tommy Heart, singer of Fair Warning and Kee Marcello, former Europe guitarist. With a line-up rounded out by Ken Sandin (ex-Alien) on bass and Italian drummer Marco Di Salvia (Pino Scotto), the guys started working on the album in late 2016. With their songwriting strongly focused on melodic rock songs, the album came to completion under the direction of producer Alessandro Del Vecchio (Revolution Saints, Hardline, JORN). It covers a wide spectrum of styles with much attention given to crafting great hooks masterfully played by musicians that know how to deliver the goods!

Musically, the band operates in a territory defined by Scandinavian AOR meeting German melodic hard rock with influences from the classic U.S. AOR giants (think Giant, Journey, etc.). All in all, another unbeatable melodic rock release from Frontiers! 

 

TRACKLISTING:

The Storm

A New Dimension

Crimson Dawn

Bridge To Heaven

Stranded

Mama Don’t Cry

Invincible

S.O.S.

Edge Of Paradise

Twist Of Fate

Learn To Love Again

 

PRODUCED BY: Alessandro Del Vecchio

STUDIO: Ivorytears Music Works Studios, Somma Lombardo, IT

RECORDED BY: Alessandro Del Vecchio

MIXED BY: Alessandro Del Vecchio

MASTERED BY: Maor Appelbaum at Maor Appelbaum Mastering, L.A., CA

 

BAND MEMBERS: 

Tommy Heart: vocals

Kee Marcello: guitars

Alessandro Del Vecchio: keyboards, backing vocals

Ken Sandin: bass

Marco Di Salvia: drums

 8,5 von 10 Punkte

OMD – The Punishment Of Luxury

Release: 01.09.2017

INFO-Auszug

Von Anfang an gelang der Band OMD der Spagat zwischen künstlerischer Innovation und kommerziellem Erfolg und ihr nachhaltiger stilistischer Einfluss ist bis heute allgegenwärtig. The XX, The Killers oder James Murphy von LCD Soundsystem nennen OMD immer wieder als Inspirations-Quelle und auch bei Future Islands oder CHVRCHES lassen sich Spuren der OMD-DNA nachweisen. Das britische Popkultur-Magazin The Quietus brachte es auf den Punkt: „OMD sind nicht nur eine der besten Synthie-Bands aller Zeiten – sondern eine der besten Bands aller Zeiten”. 

Das beweißt auch erneut der hymenhafte Titel „The View From Here“ vom brandneuen Studioalbum „The Punishment Of Luxery“:

Der Name des neuen Albums „The Punishment of Luxury“ geht übrigens auf ein Gemälde des italienischen Divisionisten Giovanni Segantini aus dem Jahr 1891 zurück, das in der Walker Art Gallery in Liverpool zu sehen ist, wo es auch Andy auffiel. Die Maltechniken des Divisionismus sind dem Pointillismus sehr ähnlich und so sind auf dem Segantini-Gemälde „The Punishment of Luxury“ zwei Frauen zu sehen, die aufgrund ihrer nicht standesgemäßen Einstellung bis zum Purgatorium in einer alpinen Landschaft schweben.

„Wir haben den Titel auf etwas Anderes übertragen“, erzählt Andy. „Kurz gesagt: den meisten Menschen in der westlichen Welt geht es heute wirtschaftlich sehr viel besser als ihren Vorfahren und doch sind wir nicht glücklicher als sie, weil wir die illusorische Ordnung der Religion und der königlichen Verordnungen durch die illusorische Ordnung des Marketings und die Propaganda der Werbung ersetzt haben. Jeder denkt, er habe noch nicht genug, und so haben wir jetzt haufenweise Dinge, die wir nicht brauchen, nur weil wir zum Kauf überredet werden. Wir alle sind unglücklich und verzweifelt – und genau das ist die ‚Strafe des Luxus‘.“

Das neue OMD Album „The Punishment Of Luxury“ erscheint am 01.09.2017 in als CD, Deluxe-Ecolbook-Edition, Super Deluxe Book, Vinyl, Download und Stream bei RCA-Deutschland / Sony Music.

www.omd.uk.com/
www.facebook.com/omdofficial/
twitter.com/officialomd
www.youtube.com/user/OMDenglishelectric

Ich bin ja mitlerweile bekannt dafür,das ich auch mal fernab von Metal und Rock auch mal ganz gern etwas “anderes” bringe was Reviews und News anbelangt.So auch in diesem Fall!

OMD?Die Leutchen,die nicht bewusst die 80er Jahre mit “erlebt” haben,werden die Jungs wohl kaum kennen…Aber das wird sich hoffendlich bald ändern!

“Na klar”,werden die anderen sagen “DIE kenn ich!”

OMD´s (teilweise tanzbarer Elektro-Pop”) wird nachwievor durch die prägnante Stimme getragen  und sie ist DAS Aushängeschild!Die Vocals,besonders die Stimmfarbe,reißt mich persönlich auch noch heute mit!Aber auch musikalisch haben die Jungs einiges zu bieten!Ich kann z.b,wenn ich OMD höre,auch ganz gut mal runterfahren,weil es mich nicht stresst!Alles in Allem sind OMD IMMER ihrer Linie treu geblieben und sie waren und sind für mich immer noch DAS NON PLUS ULTRA wenn es um Richtig perfekten Elektro-Pop geht!

10 von 10 Punkte

 

 

 

 

 


The Crüxshadows – Astromythology

Release: 01.09.2017

INFO-Auszug

Physik, Astronomie, Numerologie, Philosophie, frühgeschichtliche Mythologie und Literatur – Wissenschaften, die sich in der einen oder anderen Form schon seit jeher durch die Alben der Crüxshadows ziehen. Nachdem die amerikanischen Electro-Rocker kürzlich schon mit der euphorisch gefeierten Vorabsingle „Helios“ in Szenekreisen für wahre Tanzflächeneruptionen gesorgt haben, veröffentlichen Mastermind Rogue und seine loyale Truppe nun mit „Astromythology“ ihr bisher durchdachtestes, experimentellstes und auch packendstes Werk!

Seit mittlerweile 25 aufregenden Jahren zählt das umtriebige Sextett aus Florida zu den wegweisendsten und erfolgreichsten Formationen der Schwarzen Subkultur, das mit seinem außergewöhnlichen Hybridsound aus handverlesenen Elementen aus New Wave, Gothic, Pop, Rock und Electronica eine ganze Generation von Nachahmerbands beeinflusst hat. Neben Auftritten auf sämtlichen wichtigen Festivals und teils restlos ausverkauften Headlinertouren durch Amerika und Kanada, fast ganz Europa bis hin nach China haben die Crüxshadows bereits die Bühnen mit internationalen Superacts wie The Cure, Placebo, Björk, Tool, The Sisters Of Mercy, Unheilig, Skinny Puppy, Apoptygma Berzerk und unzähligen anderen geteilt. In ihrer nordamerikanischen Heimat enterten die Crüxshadows bereits vier Mal die Top 10 der Billboard Single-Charts; mit seinem Megahit „Sophia“ chartete man sogar auf einem sensationellen 1. Platz der Hitparade und schlug mit dem letzten Studioalbum, dem 2012 erschienenen „As The Dark Against The Halo“ auf dem 1. Platz der Deutschen Alternative Charts ein. „Astromythology“ markiert nun den nächsten Schritt innerhalb der stetigen Weiterentwicklung von Dark Wave-Visionär Rogue und Co.

„Als ich 17 oder 18 Jahre alt war, hatte ich einen extrem seltsamen Traum“, erinnert sich der Crüxshadows-Frontmann heute zurück. „In der folgenden Nacht setzte sich dieser Traum fort, genau so in der darauffolgenden. Insgesamt zog sich der Traum über fünf Nächte und begann danach wieder von vorne. 35 Nächte lang. Diese Träume sind das Fundament, auf dem das gesamte Konzept und meine Vision der Crüxshadows aufbauen.“ Knapp drei Jahre haben Rogue (Vocals, Songwriting, Programming, Lyrics), Victoria Whitt (Guitars), Jen Jawidzik (Keyboards, Backing-Vocals), David Wood (Violins), JoHanna Moresco (Violins, Backing-Vocals) und Jessica Lackey (Drums, Backing-Vocals) gemeinsam an der Umsetzung des neuesten Kapitels in der Crüxshadows-History gearbeitet: In regem kreativen Austausch mit Produzent Henning Verlage (Unheilig, Wolfsheim, Rosenstolz) entstanden die Songs von „Astromythology“ in Rogues Homestudio in Florida sowie in insgesamt drei verschiedenen Aufnahmestudios in Deutschland.

Ganz getreu ihrem bestens bewährten Bandmotto „Live, love, be, believe“ haben die Crüxshadows wieder jede Menge Zeit, Energie und Herzblut in das neue Material investiert. Songs, die von den opulent arrangierten Violinen geprägt sind und von einem Hauch Romantik, treibend-rockigen Gitarrenakkorden und natürlich Rogues markanter Stimme komplettiert werden. Glaube, Leidenschaft und Treue sind fokussierte Themen, die mit literarischen, historischen und mythologischen Facetten textlich verarbeitet werden. Das Ergebnis: Ebenso eingängige wie auch tiefgehende Floorfiller zum Tanzen und zum Nachdenken. Mit „Astromythology“ legt die US-Formation nun das komplexeste Konzeptalbum ihrer bisherigen Karriere vor: Ein bis ins letzte Detail durchdachtes Gesamtkunstwerk aus Text, Ton und begleitendem Artwork mit unzähligen Referenzen an Astrologie, Mythologie, Astronomie und Numerologie, die Mastermind Rogue mit seinen persönlichen Emotionen und Erfahrungen verbindet. So ist jeder einzelne der insgesamt 13 Songs einem Planeten beziehungsweise einem Protoplaneten unseres Sonnensystems zugeordnet:

Angefangen bei der ersten Singleauskopplung „Helios“, die mit ihrem lichtdurchfluteten Sound Anleihen an die Sonne – das Zentrum unserer Galaxie – in sich trägt; über den kommenden Clubhit „Singularities“, der dem Planeten Merkur gewidmet ist. „Merkur stellte ebenfalls in der Antike nach römischem Glauben den Götterboten dar“, erklärt Rogue. „Es geht darum, Gott in einer Notlage um Hilfe anzuflehen.“ Der Track „Stay“ beschäftigt sich hingegen auf besondere Weise mit Echo und Narziss, jenen Sagengestalten aus der griechischen Mythologie, die für Selbstbespiegelung und Selbstverliebtheit stehen und dem Planeten Venus gewidmet sind. Die berührende Breitwandballade „Home“ symbolisiert die Erde, während der bittersüße Popsong „Telescope“ sich auf melancholische Art mit der Situation beschäftigt, in seinem eigenen Orbit gefangen zu sein und so Sirius verkörpert. Und schließlich wäre da noch das Stück „Infinity“, das Rogue unserem allernächsten Erdtrabanten gewidmet hat. „Der Mond wird immer da sein, auch wenn man ihn nicht immer sehen kann. Als ich den Text schrieb, hatte ich dabei meine kleine Tochter vor Augen. Es geht im Grunde darum, bis in alle Ewigkeit für jemanden da zu sein, auch über den Tod hinaus. Nachdem unsere Lieben diese Dimension verlassen haben, können wir Lebenden sie zwar nicht mehr sehen, trotzdem sind sie nicht verloren. Für all diese vernetzten Motive habe ich die Parabel `Astromythology` erfunden, die diese Thematiken ganz gut umschreibt.“

13 Tracks (Vorsicht: Primzahl!), auf denen sich keine Note, kein Wort und kein Klang findet, der zufällig gewählt oder irgendwie austauschbar ist. Schon zu Collegezeiten hat sich Rogue besonders für Musiktheorie, Film, darstellende Kunst, Physik, Mathematik und tausend andere Fächer interessiert; heute verwandelt er Auszüge der unterschiedlichsten wissenschaftlichen Lehren und Theorien in seine ganz eigene Kunstform. Noch nie waren Zahlen und Zusammenhänge aus Astrophysik, Quantenmechanik und dem Superpositionsprinzip so tanzbar! „Oberflächlich betrachtet, erzählt diese Platte die Story eines Astronauten, der in der unendlichen Tiefe des Weltalls verloren geht und sich immer weiter von der Sonne, und somit auch von der Wahrheit entfernt. Natürlich geht es hier im Grunde um meine ganz persönliche Geschichte und das, was ich in den letzten vier Jahren erlebt habe.“ Nicht immer die schönsten Dinge, wie Rogue weiter erzählt. „Ich musste eine sehr schwere Phase mit vielen persönlichen Rückschlägen durchmachen. Die Arbeit an diesem Album hat mir wieder Halt und eine Perspektive gegeben. Ich habe es geschafft, all diese negativen Emotionen in etwas Großartiges zu transformieren. In den Songs steckt eine Menge Hoffnung und ein unbeugsamer Überlebenswille. So verloren es sich auch manchmal anhören mag – in jedem Stück ist immer das Licht am Ende des Tunnels zu sehen. Und sei es noch so winzig.“

Völlig unnütz, zu erwähnen, dass Rogue die Nacht und die unendliche Weite des Nachthimmels liebt, die eine schier unerschöpfliche Inspirationsquelle für den Amerikaner darstellt. Nur ein Grund für die zahlreichen spirituellen Symbole, die sich wie ein roter Faden durch die Lyrics sämtlicher Crüxshadows-Songs ziehen. „Ich bin ein sehr spirituell gepolter Mensch; auch diese metaphorischen Begriffe sind schon immer ein integraler Bestandteil unseres Schaffens gewesen. Ich versuche, mir mit den Songs gewisse Fragen zu beantworten. Wobei die Antwort immer damit zu tun hat, in sich selbst zu suchen. Friede, Glück oder Zufriedenheit sind in meinen Augen keine äußeren Umstände, sondern kommen aus dem Inneren. Man erschafft sich so sein eigenes Universum, das tief in einem selbst existiert“, und in das man nun mit „Astromythology“ auf einen Kurzbesuch einlädt.

„Alles klingt diesmal viel druckvoller. Der Sound ist sofort wiedererkennbar, aber auf eine neue, frische Art. Als hätte die New Wave-Bewegung nie aufgehört! Meine Lyrics sind für mich ein weiteres Instrument. Es geht mir nicht nur um eine starke Aussage, sie sollen dabei auch perfekt zur Musik passen. Ich verbringe Ewigkeiten damit, beides zu einer Einheit zu verschmelzen. Wenn ich irgendwann einmal sterbe, soll man alle Texte als Gedichtsammlung veröffentlichen können, die ganz ohne Musik für sich alleine stehen kann. Ich würde mich auch nicht unbedingt als Schöpfer beschreiben, sondern eher als Entdecker. Schon Michelangelo stellte fest, dass das Kunstwerk irgendwo im unbehauenen Stein verborgen liegt und nur darauf wartet, freigelegt zu werden. Genau das tun die Crüxshadows mit ihrer Musik: Wir legen die Schönheit frei. Ich habe das Gefühl, unsere Songs sind auf wundersame Weise Teil meiner kreativen DNA, ich wir mittels unserer Stücke zu sezieren versuchen. Schon im College habe ich alles als künstlerische Herausforderung betrachtet. Es geht mir darum, etwas Bleibendes in dieser schnelllebigen Zeit zu erschaffen. Genau das haben wir mit „Astromythology“ erreicht!“

Zeitgleich zum Release von „Astromythology“ sind The Crüxshadows auf Tour in Deutschland. Hier die Daten:

 

“The Astromythology Tour 2017“ (präsentiert von Sonic Seducer):

15.09.2017 – Sheffield UK
16.09.2017 – London UK
19.09.2017 – Krefeld
20.09.2017 – Frankfurt
21.09.2017 – Nürnberg
22.09.2017 – Leipzig
23.09.2ß17 – Dresden
24.09.2017 – Berlin
26.09.2017 – Hamburg
27.09.2017 – Leiden
28.09.2017 – Köln
29.09.2017 – München
30.09.2017 – Kaiserslautern
01.10.2017 – Wien A

Mehr Infos unter:
www.cruxshadows.de
8,5 von 10 Punkte


CHRIS REA – Road Songs For Lovers

Release: 29.09.2017

INFO-Auszug

Der legendäre Gitarrist und Singer-Songwriter Chris Rea veröffentlicht am 29.September 2017 sein neues Album „Road Songs For Lovers“ via BMG. Mit Songs wie „Happy On The Road“, „The Road Ahead“, „The Last Train“ und dem Titeltrack bringt er seine Leidenschaft für das Reisen mehr als deutlich zum Ausdruck. Die erste Single „The Road Ahead“ ist seit dem 20.06.2017 veröffentlicht!

Rea nahm das Album Anfang 2017 in den Metropolis Studios in London auf. Das Tracklisting lautet wie folgt: Happy On The Road, Nothing Left Behind, Road Songs For Lovers, Money, Two Lost Souls, Rock My Soul, Moving On, The Road Ahead, Last Train, Angel Of Love, Breaking Point, Beautiful.
Vorab gibt es nun ganz aktuell ein EPK mit Musik und Interview, hier zu sehen: https://youtu.be/rY1azZxnZgE

“Road Songs For Lovers” erscheint als Double Gatefold Vinyl sowie als CD mit zwölfseitigem Booklet und kann ab sofort unter folgendem Link vorbestellt werden: https://ChrisRea.lnk.to/RoadSongsPR

Im Anschluss wird Chris Rea ausgiebig durch Großbritannien touren. Aufgrund der großen Nachfrage wird er neben zwei zusätzliche Konzerten in Newcastle und Birmingham in folgenden Städten spielen:

 

20.11.17               Newcastle, City Hall*

21.11.17               Gateshead, Sage

22.11.17               Glasgow, Royal Concert Hall

24.11.17               Harrogate, International Centre

26.11.17               London, Hammersmith Eventim Apollo

27.11.17               Birmingham, Symphony Hall*

29.11.17               Birmingham, Symphony Hall

30.11.17               Liverpool, Philharmonic Hall

03.12.17               Manchester, Apollo

04.12.17               Sheffield, City Hall

*Zusatzkonzerte

Ganz in der Tradition von Jarvis Cocker oder Leonard Cohen feierte auch Chris Rea erst relativ spät kommerzielle Erfolge: Bis zur Veröffentlichung seines 18. Studioalbums „The Road To Hell (pt. 2)“ stieg er zwar regelmäßig in die UK-Albumcharts ein, erreichte jedoch nie die Top Ten. Rea ist Künstler und Maler, bekennender Blues- und Autoliebhaber, Filmemacher und klassischer Komponist, der von der italienischen Musikszene beeinflusst wurde. Am besten beschreiben wohl die Begriffe „eklektisch“ und „unkonventionell“ den Mann, der weltweit über 30 Millionen Alben verkauft hat, indem er nur er selbst geblieben ist. Mit seinen wunderschönen Nuancen rührt „Road Songs For Lovers“ nicht nur zu Tränen, sondern darf mit Recht als Reas bis heute bestes Album bezeichnet werden.

Jetzt mal gleich ETWAS MIMIMI…

Je älter ich werde,umso mehr interessiere ich mich für Künstler,die mich früher so garnicht geflashed haben.CHRIS REA…Ich mochte sein Zeug früher garnicht-ich konnte einfach nichts damit anfangen.Heute bin ich um einiges mehr “OPEN MINDED”!

Aber ich muss einfach mal meinen Hut ziehen vor einem Künstler,der es immer wieder tolle Songs zu kreiiren!

10 von 10 Punkte


MOTÖRHEAD – Under Cöver

Release: 01.09.2017

INFO-Auszug

Im Rahmen der Motörhead –  “Under Cöver“ VÖ am 01. September ist ab sofort das neue Video zum David Bowie Klassiker “Heroes” hier zu sehen: https://youtu.be/J06yQb4lbPk

Und hier auf der Mainstage Live At Wacken 2017!

Lemmy, Phil und Mikkey haben über die Jahre in Motörhead immer mal wieder einen favorisierten Song rausgesucht und ihn in guter alter Motörhead Manier gecovert. Ihm den typischen Rock’n’Roll Touch verliehen, mit den extra Motörhead  Kanten und Ecken.

Die besten Coversongs werden nun auf Under Cöver veröffentlicht, einschließlich der zeitlosen David Bowie Hymne ‚Heroes‘. Der Song wurde während der Bad Magic Session im Jahr 2015 aufgenommen und ist einer der letzten Songs, die die Band zusammen aufgenommen hat.

Es ist so ein großartiger Bowie-Song, einer seiner besten und ich konnte mir vorstellen, dass es  sehr gut werden würde, und so war es auch. Lemmy hat unsere Version geliebt‘, sagt Phil Campbell.

Mikkey Dee: ‘ Lemmy war sehr, sehr stolz auf den Song, nicht nur weil er so gut geworden ist, auch weil es sehr viel Spaß gemacht hat. Und das sollte ja so sein, das diese Art von Projekte einfach nur Spaß machen.‘

Neben diesem epischen Song geht der Rest des Albums mehr in die Richtung des lauten, stolzen, punkigen und wilden Rock’n’Roll: God Save The Queen (Sex Pistols), Cat Scratch Fever (Ted Nugent), Rockaway Beach (The Ramones), Breaking The Law (Judas Priest) oder Whiplash (Metallica). Und für die Performance von Whiplash bekam Motörhead 2005 ihren ersten Grammy in der Kategorie Best Metal Performance.

Album Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=GrniqZqYR2M

Wir waren total zufrieden mit den Aufnahmen seinerzeit und sind es noch immer‘, bestätigt Cameron Webb, langjähriger Motörhead Produzent und Mikkey Dee fügt noch einmal hinzu, wir sollten immer daran denken, dass es nur um Spaß geht mit allen diesen Songs, die wir lieben!‘

Und was hätte Lemmy in guter, alter Manier gesagt: Wenn ihr euch nicht sofort euer Under Cöver Album besorgt – muss man euch den Puls fühlen! Ihr werdet es nicht bereuen!

Und man hat einen Kloß im Hals wenn man sich dabei sein raunziges, kehliges Lachen vorstellt………. Unser Lemmy……

TRACKLISTING UND FORMATE…

 

  1. Breaking the Law (Produced by Cameron Webb) 2008  – Judas Priest
    2. God Save the Queen (Produced by Bob Kulick and Bruce Bouillet) 2000 – Sex Pistols
    3. Heroes (Produced by Cameron Webb) 2015 – David Bowie
    4. Starstruck (Produced by Cameron Webb) 2014 – Ronnie James Dio
    5. Cat Scratch Fever (Produced by Peter Solley) 1992 – Ted Nugent
  2. Jumpin’ Jack Flash (Produced by Bob Kulick and Bruce Bouillet) 2001 –  The Rolling Stones
    7. Sympathy for the Devil (Produced by Cameron Webb) 2015 – The Rolling Stones
    8. Hellraiser (Produced by Billy Sherwood) 1992 – Ozzy Osbourne
    9. Rockaway Beach (Mixed by Cameron Webb) 2002 – The Ramones
    10.Shoot ‘Em Down (Produced by Bob Kulick and Bruce Bouillet) 2001 – Twisted Sister
    11. Whiplash (Produced by Bruce Bouillet and Bob Kulick) 2005 – MetallicaFORMAT 1:  1CD (Digi pack)

FORMAT 2: 1x 180 grams Black Vinyl in gatefold

FORMAT 3: Boxset

Super Deluxe Boxset – contents:

The 1CD digipack

1x 180 grams black vinyl

VIP guest pass

Batch

FORMAT 4: Digital Audio

FORMAT 5: MFiT Audio

All songs performed by Motörhead

 Lemmy Kilmister – Bass/Vocals

Phil Campbell – Guitar

Mikkey Dee – Drums

Über Lemmy und Co. muss man nicht viele Worte verlieren.Man wusste/weiss immer,was man bekam/bekommt:Geile Songs und Rock ´n´ Roll!

Selbst diese Covernummern…einfach “nur” der Hammer!Songs für die Ewigkeit im MOTÖRHEAD-Style!

10 von 10 Punkte


DEBBIE RAY – Slave To The System

Release: 29.09.2017

INFO-Auszug

SWEDISH HARD ROCK WITH STYLE!!! Im Jahr 2005 beschlossen Reine, Andreas und Manx eine neue Band zu gründen, die dort anknüpft, wo ihre vorigen Formationen aufgehört haben. HCan kam als Schlagzeuger dazu und DEBBIE RAY waren geboren.

Die Band nahm einige Songs auf und tourte exzessiv durch ihr Heimatland Schweden, bevor man 2009 endlich das erste Album „Artificial Misery“ aufnehmen konnte. Veröffentlicht auf dem amerikanischen Indie Label „Demon Doll“ war das Album in Europa nur schwer erhältlich, bevor die schwedische Company „Core Shot Productions“ es ein Jahr später noch einmal weltweit veröffentlichte. 2010 beschloss Bassist Manx die Band zu verlassen und wurde durch Martin Söderquist ersetzt. Im Jahr 2012 erschien die EP „Rock’n Roll Widdow“, nachdem man abermals exzessiv durch die Lande getourt ist. Am Ende des Jahres, bedingt durch familiäre Umstände und gefrustet vom Business, wurde die Band erst mal aufs Eis gelegt.

2014 kam die Liebe zum Rock’n Roll aber wieder zurück und man beschloss die Gruppe wieder aufleben zu lassen. Schnell waren genügend Songs geschrieben und man ging auf Labelsuche. Im Jahr 2016 konnte man einen Deal mit METALAPOLIS RECORDS abschließen und nun ist es soweit: „Slave To The System“ erblickt das Licht der Welt!!! Inspiriert von Bands wie Mötley Crüe, Skid Row, Guns n Roses, Backyard Babies und Pantera war klar, in welche Richtung es gehen sollte, aber mit einem modernen Touch.

Line-Up: Reine Heyer – Gesang, Gitarre Andreas Heleander – Gitarre H-Can – Schlagzeug

Discography: Artificial Misery (2009)

Rock n Roll Widow EP (2012)

Slave To The System (2017)

https://www.debbieraymusic.com

https://www.facebook.com/debbieray.music

6 von 10 Punkte


Occasvs – Nocturnal Majestic Mysteria

Unspeakable Axe Records

Release: 29 September 2017

INFO-Auszug

The Chilean underground scene has thrived for aeons with great bands playing every brand of extremity. OCCASVS is both unique within that scene and a fitting encapsulation of it, combining black metal with death metal, heavy metal, and more.  They lay in wait for years as their long-in-the-works debut album was fine-tuned to their exacting standards. Now Nocturnal Majestic Mysteria is to be unleashed on the world.

Coming on CD, tape and digital download from Unspeakable Axe Records, Nocturnal Majestic Mysteria will be available for pre-order in July and expected to ship by the end of August. 
https://www.facebook.com/Occasvs-33204253964/

5,5 von 10 Punkte


Voodoo Six – Make Way For The King

Release: 08.09.17

White Knuckle Records / Soulfood Music

 

INFO-Auszug

Voodoo Six sind zurück mit Ihrem neuen Album „Make Way For The King“, welches am 8. September 2017 via White Knuckle Records / Soulfood Msuic  erscheint.
Das neue Album zeigt warum die band seit der Gründung in 2003 eine so treue Fangemeinde hat. Vielleicht haperte es auf dem Weg zu der neuen Platte „Make Way For The King“ein paar Mal, doch Voodoo Six beweisen das auch Sie ein recht auf die Rock Krone haben.

Auf „Make Way For  The King“ sind zwölf neue Tracks die 2017 in Los Angeles aufgenommen wurden. Produziert wurde es von Tom Fletcher [Suicidal Tendencies, Ozzy, Steve Lukather, Yes, Jeff Beck, Scorpions, Toto, Malmsteen].  “Make Way For The King” ist das erste Album mit dem neuem Sänger Nik Taylor- Stoakes. Voodoo Six überzeugen durch zeitgenössischen Rock mit Blues Einflüssen und  Killer Riffs.  Classic Rock ist begeistert von dem Groove, dem Tempo, der Power und den fesselnden Songs.

Die Band ist auch Live sehr aktiv und bewies ihr Können auf der letzten Tour durch Europa. Außerdem spielten Sie schon als Special Guest für Iron Maiden und Steve Harris´British Lion und performten viermal auf dem Download Festival und  zweimal beim Sonisphere. 

Gründer der Band Tony Newton sagt über das neue Album und den Neustart folgendes: “It feels like this is the right time for us to return. We’re incredibly proud of the new material and can’t wait both for people to enjoy ‘Make Way For The King’ at home but also to join us for what are going to be some amazing live shows!”

Die Bandmitglieder setzen sich aus Nik Taylor- Stoakes (Sänger), Matt Pearce (Gitarre), Craig Price (Gitarre), Tony Newton (Bass) und Joe Lazarus (Schlagzeug) zusammen.

https://www.facebook.com/VoodooSixBand

7,5 von 10


JOSH TODD & THE CONFLICT – Year Of The Tiger

Release: 15.09.2017

INFO-Auszug

One of the finest hard rock vocalist in recent years, Josh Todd (Buckcherry), has returned with an amazing and dynamic, new project appropriately titled, JOSH TODD & THE CONFLICT. The band is set to release their debut offering ‘Year of the Tiger’ on September 15th, 2017.

Todd states: “It was time for me to make a record, it has been two years since I put out new music and that’s a long time for me. I am a student of the game and this was an opportunity to not just make a traditional sounding rock record like I have been doing in the past. The Conflict stuff is heavy, melodic and honest, with a lot of risk taking and these are the records that bring out the best in me. Stevie D (Buckcherry) and I wrote all the songs and it was a long time coming. He also co-produced the record with Erik Kretz (from Stone Temple Pilots) and we had a lot of fun doing it. The record is called “Year of the Tiger” and we are coming to every nook and cranny of the world to pulverize and mesmerize, put it on, turn it up and go kick some ass! These guys are great people and amazing players and it comes off live in a BIG way. You don’t want to miss it.”

Speaking about the motivation that led to starting this new project, Josh adds: “I have a lot of storytelling in me and I always wanted to start another band. Something more reckless and off the beaten rock path. A lot of changes had taken place in Buckcherry and I didn’t want to go another year without making new music. BC is in a great place; we have a great new line-up and we have a handful of dates to complete this year. However, my full attention is on JOSH TODD & THE CONFLICT and the record dropping on September 15th. My goal is to give each band a break, so I can stay consistently making music without over touring and build both situations into something really cool.”
https://www.facebook.com/joshtoddandtheconflict

6,5 von 10 Punkte


NARBELETH – Indomitvs

Stil: Black Metal

Label: Folter Records

Vertrieb: Alive

Release: 29.09.2017

INFO-Auszug

Von Kuba aus haben sich NARBELETH mittlerweile fest in der Black-Metal-Szene etabliert. Einst als exotischer Geheimtipp gehandelt, haben die letzten beiden Alben “A Hatred Manifesto” und “Through Blackness and Remote Places” für viel Wirbel gesorgt. Zum Vorteil von NARBELETH waren zudem die Einladungen auf europäische Bühnen, so spielte die Band unter anderem auf dem Under The Black Sun Festival und dem Barther Metal Open Air und bewies, dass sie gerade live auf der Bühne einen Flächenbrand entfachen kann. Auch auf ihrem vierten Album “Indomitvs” bleibt sich Mastermind Dakkar treu: kompromissloser Black Metal alter skandinavischer Schule. Die magische und mysteriöse Aura, die “Indomitvs” umgibt, zeigt dabei allerdings auch, dass NARBELETH entwicklungsfähig sind. Sieben eigene Kompositionen legen Zeugnis von Dakkars Verehrung für den klassischen Black Metal ab. Fernab der digitalen und immer oberflächlicher werdenden Welt und Szene, schaffen NARBELETH ein Kleinod, das den traditionellen Werten des Kults gerecht wird. Als Bonus findet sich auf “Indomitvs” ein ARCKANUM-Cover von “Daudmellin”, in welchem Dakkar seine Ehrerbietung an das schwedische Szene-Urgestein offenbart.
Das Mastering wurde von Ole Hartvigsen (KAMPFAR) übernommen.
“Indomitvs” ist ein Muss für jeden Liebhaber der ersten drei NARBELETH-Alben und Fans der alten Schule sollten zwingend ein Ohr riskieren!

Ausnahmen bestätigen die Regel!Warum?Weil das Black-Metal ist,den auch ich AUSNAHMSWEISE sehr interessant finde!Besonders gefallen mir die Vocals und die Songstrukturen!Klingt ziemlich “Bodenständig alles!KLASSE!

8 von 10 Punkte


SINICLE – Angels & Demons

Release: 22.09.2017

INFO-Auszug

Los Angeles power trio Sinicle combine the groove of Heavy Metal, the angst of Rock and the soul of Blues, setting them in a world of their own. This is well showcased on their newest album Angels & Demons , set to be released September 22nd, 2017. The album was produced, mixed and recorded by front man Drew Zaragoza and Mastered by Maor Appelbaum at Maor Appelbaum Mastering, CA.
Last year the band opened Ozzfest Meets Knotfest and toured the West Coast constantly. Their last release Still In Mind garnered prominent success including multiple tours, press coverage, festivals and shows with artists such as Exodus, Ghoul, Allegaeon, Revocation, Rex Brown and many more.
The band was formed by Drew Zaragoza and Justin Miller in Reno, NV and the relocated to Hollywood to attend Musicians Institute where they found Colombian drummer Diego Patino.
“Their Music is a bit of a gateway drug comprised of equal parts catchy riffage, congenial melodies and ardent vocals” – Brendan Biryla, Hollywood Metal
“Sinicle has a deep desire to rock you the rick way : with energy, style and commitment to mastering their stage and sound craft. Some of the hardest working, coolest guys on the indie scene…” – Reno Tahoe Tonight

https://www.facebook.com/Sinicle

5,5 von 10 Punkte


TRAVELIN JACK – Commencing Countdown

Release: 08.09.2017

INFO-Auszug

Rock´n`Roll lässt sich bekanntlich nicht am Reißbrett entwerfen. Man muss von innen heraus brennen, sich begeistern können, um diese Musik authentisch und überzeugend zu spielen. „Selbstentertainment“ nennt Gitarrist Flo ´The Fly` Kraemer von der Berliner Rockgruppe Travelin Jack dieses Phänomen und trifft damit die Philosophie seiner Band auf den Punkt. Er und seine drei Mitstreiter, Sängerin Alia Spaceface, Bassist Steve Burner und Schlagzeuger Montgomery Shell, sind Prototypen leidenschaftlicher Rockmusiker, die sich von ihrem Weg durch nichts abbringen lassen. „Uns ist völlig egal, wie andere über uns urteilen, ob wir anecken oder polarisieren“, sagt Kraemer, „wir machen das, woran wir glauben und was uns am meisten Freude bereitet.“ Aus dieser Freude und der kompromisslosen Haltung aller Beteiligten entsteht die Saat, die nun auf ihrem neuen Album Commencing Countdown aufgeht. Am 8. September 2017 wird die Scheibe als CD-Digipak, Vinyl-LP, Download und Stream über Steamhammer/SPV veröffentlicht. Man sollte sich den Termin im Kalender rot anstreichen, denn ab diesem Tag wird das große Buch der Rockmusik um ein besonders buntes Kapitel reicher.

Gegründet im Sommer 2013 haben sich Travelin Jack in den zurückliegenden vier Jahren zu einer der ungewöhnlichsten Rockbands Deutschlands entwickelt, die ihren auf den Gesang von Alia Spaceface zugeschnittenen, unverwechselbaren Stil bei zwei erfolgreichen Tourneen und Shows auf wichtigen Festivals über Deutschlands Grenzen hinaus etablieren konnte. Das generelle Flair von Commencing Countdown mag an die großen Rockgruppen der Siebziger wie Thin Lizzy, Rush, Scorpions oder Deep Purple erinnern, dennoch sind die Kompositionen der Berliner Band und die warme, analoge Produktion ihrer neuen Scheibe zeitlos und modern. Kraemer: „Unsere Songs sind absolut kein Retro, wir bevorzugen lediglich den Sound einer Ära, in der diese Musik am geilsten klang.“

Dabei erinnert lediglich das Riff-befeuerte ´Cold Blood` an Travelin Jack`s Debütalbum New World (2015), während beispielsweise ´Galactic Blue` einen unverkennbaren Schritt weitergeht und mit seinem signifikanten Space-Echo-Part ebenso von der neuen Lust am Experimentieren kündet wie die Ballade ´What Have I Done`, die Travelin Jack nur als rudimentäres Grundgerüst vorbereiteten, um sie dann im Studio zur vollen Pracht zu veredeln. Apropos: Aufgenommen wurde Commencing Countdown von Richard Behrens und Mirko ´Godi` Hildmann im ´Schaltraum Studio`, einem ehemaligen Rundfunkgebäude der früheren DDR in Berlin, in dem die Musiker die perfekten Rahmenbedingungen für ihre künstlerische Vision vorfanden.

„Insgesamt sind unsere neuen Songs eine Spur langsamer, grooviger und noch eingängiger als die unseres Erstwerks“, beschreibt Kraemer die kompositorische Entwicklung seiner Band. Deren große dynamische und stilistische Vielfalt spiegelt sich speziell in ´Time` wieder, einer Nummer, die sich vom ruhigen Beginn zu einem energetischen Finale kontinuierlich steigert. Unüberhörbar ist von Beginn an die konsequente Attitüde der Musiker, die vor keiner Herausforderung zurückschrecken und den Mut haben, sich auch an ein für sie neues Terrain heranzuwagen. Stellvertretend für ihre couragierte Haltung steht der Text zur ersten Single/Video, dem eingängigen ´Keep On Running`, über den Kraemer sagt: „Man darf Angst nicht über sein Leben bestimmen lassen, sondern sollte mutig an Dinge herangehen und sich auf seine Stärken verlassen.“ Eine ähnliche Botschaft verbreitet auch ´Journey To The Moon`, bei dem es darum geht, mit festen Willen seine Träume in die Realität umzusetzen. Kraemer: „Die Formel lautet: nicht quatschen, sondern machen!“

Zu diesem Motto passen auch die optischen Markenzeichen ihrer explosiven Liveshow, die geschminkten Gesichter, die Plateauschuhe und das auffällige Glitzer-Outfit, mit denen Travelin Jack ihr neues Album Commencing Countdown in Kürze auf die Bühne bringen werden. Wie hätte der unvergessene David Bowie das alles vermutlich kommentiert: „I don`t know where I`m going from here, but I promise it won`t be boring!“

 

 

7,5 von 10 Punkte


STAN BUSH – Change the world

Release: 22.09.2017

INFO-Auszug

Stan Bush ‘Change The World’ is nearly perfect, powerful AOR/Melodic Rock for fans of House Of Lords, Jeff Paris, Giuffria, Boston or Foreigner. A real contender for the AOR album of the year ! Welcome back, Stan!
“Never Surrender” was featured in the Jean-Claude Van Damme movie, “Kickboxer”.
Stan Bush will be performing with his band, and will be on hand for autographs throughout the weekend of Sept 8-10 on the HASCON (Hasbro/Transformers convention).
The “Change the World” album also includes “Warrior”, featured in the Shadow Warrior 2 game. The title track “Change the World”, one of Stan Bush’s best songs contains a message of hope and unity. “Born to Win” and “Live Your Dream” are songs about winning and believing in yourself. “The Story of Love” is a powerballad about how confusing love can be. Another amazing song is the closing track, “The Secret” which contains a powerful message of love. The all-time classic Stan Bush songs “The Touch” and “Dare” from “Transformers: The Movie” round out this masterpiece of an album.
Look for Stan Bush to break through to a worldwide audience with this gem of an album!

World-class rock singer, Stan Bush is best known for his song “The Touch” featured in “Transformers: The Movie”. An anthem for Transformers fans around the world, “The Touch” was also featured in the movie “Boogie Nights”, on Chuck (NBC), and American Dad (Fox), The Goldbergs (ABC), Guitar Hero, and the Saints Row IV game. Stan Bush was inducted into the Transfomers Hall of Fame in 2014.

In 1997 Stan Bush won an Emmy Award for Best Original Song, “Til I Was Loved By You”. Another of his songs “Capture the Dream” was featured in the 1996 Olympics. His tracks were used in two Jean-Claude Van Damme films: “Kickboxer”, a major film sequel to the action adventure film, “Bloodsport.” Stan Bush has written with many top songwriters like Jonathan Cain (Journey), Jim Vallance (Bryan Adams; Aerosmith), and Paul Stanley of Kiss. Stan Bush has toured extensively throughout the U.S. and Europe.

www.stanbush.com

www.facebook.com/stanbushmusic

Für mich immer noch eine(r) DER Künstler /Stimmen,die “es” einfach KÖNNEN!Hammer-Produktion!

10 von 10 Punkte


MIDNIGHT HELION – Condemned To Hell

Release: 15 September 2017

INFO-Auszug

Trenton (NJ) – U.S. Heavy Metal trio MIDNITE HELLION will release new album Condemned to Hell September 15 on Germany’s Witches Brew. The album will be available on CD format with a vinyl LP version to follow in the new future.

Blending a healthy mixture of Heavy Metal and Thrash Metal, MIDNITE HELLION creates an addictive, crushing sound, a combination as evident as ever on Condemned to Hell. Among the pure metal bliss is a tune called “Teenage Bloodsuckin Bimbos,’ which will be the theme song for an upcoming B-movie of the same name.

MIDNITE HELLION will play a Record Release show on September 17 at Sayreville, NJ’s Starland Ballroom along with EXODUS, OBITUARY, POWER TRIP, and DUST BOLT. As it turns out, the gig comes five years and 10 months to the day of the band’s first demo release show, which also featured OBITUARY.

Track Listing

1. Black and White
2. Death Dealer
3. Cross the Line
4. Enter the Nightmare
5. Soldiers of Hades
6. The Fever
7. Rip it Up
8. The Morrigan
9. Teenage Bloodsuckin’ Bimbos

Line-up

Drew Rizzo – Drums
Rich Kubik – Bass/Vocals
Mario DiBartolo – Live Guitars

6 von 10 Punkte

http://www.midnitehellion.com


 

 

 

www.moshhead.de © 2016 Frontier Theme
MOSHHEAD@FacebookConcert-TicketsMOSHHEAD-Voting 2017

Auch wir brauchen mal Urlaub…

Ab 1.September bis 30.September wird unsere Seite NICHT bearbeitet!

Evtl. Reviews werden nachgeholt!