facebook

Reviews Juni 2017

BRÖSELMASCHINE – Indian Carpet

Release: 23.06.2017

INFO-Auszug

2017 legt Bröselmaschine mit „Indian Camel“ ein neues Studioalbum vor, das eine imposante Stilvielfalt präsentiert und dessen besonderer Groove einen mitreißt. Von indischen Klängen über Jazziges und Folk bis zum kernigen Bluesrock bietet die wandelbare Kapelle eine musikalische Abenteuerreise der faszinierenden Art. 
Bröselmaschine ist eine der einflussreichsten und langlebigsten Bands der Republik. Die Duisburger gastierten mit Pink Floyd, King Crimson, Jethro Tull, T. Rex, Hawkwind, Fairport Convention, Uriah Heep und vielen anderen, sie tourten fast über den gesamten Erdball und haben mit Gründungsmitglied Peter Bursch, den „Gitarrenlehrer der Nation“ in ihren Reihen. Mit seinem „Gitarrenbuch“ lernten zahlreiche Jahrgänge auf einfachste Weise mit viel Spaß Gitarre spielen. Darunter waren auch viele spätere Musikprofis. Diese Lernmethode wurde zum weltweiten Bestseller. Bis heute verkaufte sich Peter Burschs Gitarrenbuch über zwei Millionen Mal.
Die aktuelle Bröselmaschine besteht aus Schlagzeuger Manni von Bohr, Bassist Detlef Wiederhöft, Gitarrist Michael Dommers, Keyboarder Tom Plötzer, Peter Bursch an Gitarre und Sitar sowie Sängerin Liz Blue. Als Gäste sind Helge Schneider, Perkussionist Nippy Noya und Gitarrist Lulo Reinhardt mit von der Partie. 
Die Songs zu „Indian Camel“ spielte die Band live im Studio ein, „so haben wir auch unsere frühen Platten aufgenommen. Das ist unsere gewohnte Arbeitsweise“, erklärt Peter Bursch. 
Die Musiker beschlossen, das neue Werk nach einem Song des Albums zu nennen, in dem viele Klangfarben Revue passieren: Es ertönen Sitar und Tablas, die Gitarre zitiert kurz Ravels ‚Bolero‘ und stellenweise erklingen Clubsounds wie in einer Disco auf Ibiza. „‘Indian Camel‘ ist unser wichtigstes Stück der Platte“, sagt Bursch, „wir haben es im Studio nur einmal gespielt. Ich hatte diese SitarMelodie und den Rhythmus im Kopf, die habe ich den anderen Mitgliedern vorgespielt. Sie stiegen ein, die Bandmaschine lief und nach zwölf Minuten war das Stück zu Ende. Das war der Hammer. Wir hatten alle Gänsehaut!“ 
Die besondere Atmosphäre dieser Aufnahmesession durchdringt sämtliche Stücke des neuen Albums. In „Fall Into The Sky“ spielt Helge Schneider Saxophon, Liz Blue entfaltet ihre wunderschöne Stimme, während später ein jazziges Piano dazu kommt. „Wir legen Wert auf einen transparenten Sound!

Mal rückt der eine in den Vordergrund, mal der andere. Die Nummer hat einen Sieben-Achtel-Groove, und wir wussten längere Zeit nicht recht, was wir damit machen sollten. Bis der Keyboarder mit diesem hymnischen Refrain und einem Supersolo kam, da ging die Sonne auf!“
„Peace Of Heaven“ war ursprünglich ein Gitarrenstück, das Peter Bursch auch mit seinen Schülern übte. „So ein Lied ist typisch für Bröselmaschine, solche akustischen Stücke hatten wir immer in unserem Programm.“ Eher ungewöhnlich ist ihr Coversong des T. Rex-Hits „Children Of The Revolution“. „Das Magazin ,Eclipsed‘ kam während des Burg-Herzberg-Festivals auf uns zu, wo wir fast jedes Jahr spielen. Die Redakteure wollten einen Song von uns für ein Buchprojekt. Es sollte eine T. Rex-Nummer sein. Im Proberaum haben wir dann herumgedudelt und plötzlich waren wir bei ‚Children Of The Revolution‘. Darauf habe ich noch die Sitar hinzugefügt, damit das den typischen Bröselmaschine-Touch bekommt. In den 70ern hatten wir mal einen Auftritt mit T. Rex in München. Deren Sänger Marc Bolan stürmte auf die Bühne und wollte bei uns mitspielen. Er war allerdings ziemlich stoned, ein paar Roadies haben ihn dann beiseite geschoben…“
1968 gegründet, legten Bröselmaschine 1971 ihr gleichnamiges Debütalbum vor, mit dem die Band lange Zeit auf Tour ging. Es folgten die Langspielplatten „Peter Bursch  und die Bröselmaschine“ (1976), „I Feel Fine“ (1978), „Graublau“ (1985) und „Live“ (2006). Ein HaschischZerkleinerungsapparat, aus dem die gewünschten Krümel in den drehbereiten Joint fielen, gab ihnen seinerzeit den Namen. 
Anfang des neuen Jahrtausends erwachte neues Interesse an den Marathon-Rockern. „Der ‚Rockpalast‘ rief bei uns an. Die Redakteure wollten ein ‚Krautrock Special‘ produzieren und wir sagten zu. Sie wollten, dass wir unsere Musik der 70er wieder aufleben lassen. Ich habe dann die alten Bandmitglieder zusammengetrommelt. Die Magie war sofort wieder da!“, schwärmt Bursch. Das war die Initialzündung für den Neustart der Bröselmaschine. In der Folge „riefen andauernd Veranstalter an. Wir brauchten sogar eine Agentur, weil ich die Arbeit nicht mehr allein schaffe“, berichtet er.
Inzwischen interessieren sich auch viele junge Leute für die Zeit der Hippies, deren Werte und Musik. „Wir haben den Eindruck, sie werden immer mehr“, schätzt Peter Bursch. „Auf dem Burg Herzberg Festival treffen sich bis zu 12.000 Menschen jeden Alters. Sie lassen sich auf unsere langen Songs ein und erzeugen mit der Band zusammen eine Stimmung, die an unsere Konzerte in den 1970er Jahren erinnert…“

Natürlich schaut/hört man etwas genauer hin,wenn der “Godfather of Gitarre-Lernen”(mein ich nicht böse-im GEGENTEIL) was Neues am Start hat!Und ich finde das,was ich hier höre ganz interessant.Absolut!Die 70er sind ja(leider) vorbei-aber Geil ist das Zeug allemal.Und wenn man sich dazu nen Gläschen Wein z.b gönnt,kann man so Richtig “abschalten”)Ich mag das gehörte sehr!Aber für die volle Punktzahl reicht es nicht.

Einziger negativer Punkt:Warum sind die Pausen zwischen den Songs so lang?

6,5 von 10 Punkte


OHRENFEINDT – Zwei Fäuste Für Rock ´n´ Roll

Release: 23.06.2017

Info-Auszug

Sie schlagen wieder zu – und schenken dieses Mal gleich doppelt ein. “Zwei Fäuste für Rock’n’Roll” heißt das siebte Studioalbum von OHRENFEINDT, produziert vom bewährten Team Roggenrohl aka Olman Viper und Chris Laut.

Wie gewohnt halten die Kiezrocker, was sie versprechen: die amtliche Rock’n’Roll-Dröhnung drückt ordentlich im Gesicht. Samthandschuh ist nicht – auf dieser Scheibe gibt das voll auf die Ohren, bis der lautgeprüfte Hörer seinen Kopfbewuchs mit einem breiten Grinsen reichlich schüttelt. Schon der Opener “Deine Mudder singt bei Lordi” lässt keinen Zweifel an der Marschrichtung des druckvollen ReeperbahnDreizylinders aufkommen: Geradeaus, und das mit Macht!

Brecher wie “Starkstrom-Baby” oder “König und Rebell” geben sich die Klinke in die Hand mit Stampfern, die auf so formschöne und kugelsichere Namen wie “Dreh Dein Radio auf” oder eben “Zwei Fäuste für Rock’n’Roll” hören. Dabei bleibt auch nicht verborgen, was die St. Paulianer antreibt: “Koks und Noten” – nur dass der Koks in diesem Fall schwarz ist und aus dem Ruhrgebiet importiert wird.

Irgendwie alles beim Alten also, und doch immer wieder neu. Das Rad wird nicht neu erfunden, aber der “Vollgasroggenrohl” der Drei von der Rockstelle ist und bleibt alters- und zeitlos. Ein Gute-LauneVier-Akkorde-mit-der-Keule-auf-die-Omme-Brett ohne Rücksicht auf Verluste, ein fettes Augenzwinkern am Rande des Wahnsinns, mit beiden Fäusten bis zum Ellenbogen im Rock’n’Roll-Gewitter: Unsere Nachbarn hören immer sehr laut OHRENFEINDT. Ob sie wollen oder nicht.

Hörempfehlung: Lautstärkeregler auf Anschlag!

Ab 23. Juni 2017 steht das Album beim Plattendealer Deines Vertrauens. Die Band, die lauter rockt als Chuck Norris schweigt, spielt allerdings schon jetzt in einem Club in Deiner Nähe. Lasst uns den Roll rocken!
8 von 10 Punkte


Hansen & Friends
Thank You Wacken

Release: 23.06.2017

INFO-Auszug

Aufgenommen an einem schlammigen Sommerabend beim letztjährigen Wacken Open Air Festival, ist „Thank You Wacken“ eine einzigartige Momentaufnahme, denn es handelt sich um die erste und einzige Performance von Kai Hansens Band, mit der er 2016 sein Solo Debüt „XXX – Three Decades In Metal” aufgenommen hat. Zu diesem besonderen Anlass versammelte Kai Hansen ein Line-Up aus ganz besonderen Freunden um sich und bot tausenden von Metalheads ein einmaliges Erlebnis.
 
Seit dreißig Jahren ist Kai Hansen nun eine der Ikonen des Heavy Metal, einer der einflussreichsten Gitarristen und Sänger, der von Deutschland aus die Welt eroberte. Anfangs mit der wegweisenden Band HELLOWEEN und später mit Gamma Ray.
 
Dass die Wahl auf Wacken fiel, um diese einmalige Show als Leader seiner „Solo Band“ zu spielen, ist kein Zufall, wie Hansen erklärt:

„1994 habe ich das erste Mal auf Wacken gespielt, zusammen mit meinen Kumpanen von Gamma Ray… Ein kleines Festival an einem unbekannten Ort im Norden von Deutschland, nahe meiner Heimatstadt Hamburg, mit grasenden Kühen auf den anliegenden Wiesen. Seitdem haben wir wieder und wieder dort gespielt, mehr oder weniger regelmäßig, so ziemlich alle zwei Jahre und wir haben miterlebt wie es zu einem Monster mit unglaublichen Dimensionen wuchs.
Ich freue mich und bin stolz, noch immer auf diesem Monster zu spielen. Dieses Mal mit einer großartigen Truppe von Freunden und Metal-Mitstreitern und einer Setlist mit – zu dieser Zeit – noch unbekannten Songs. Nichtsdestotrotz haben wir eine fantastische Reaktion und Unterstützung von dieser großartigen Crowd aus hingebungsvollen Metalheads bekommen. Also vielen Dank an meine lieben Freunde, die dort an meiner Seite waren. Und THANK YOU WACKEN!“

8 von 10 Punkte


WIZARD – Fallen Kings

Release: 16.06.2017

True Heavy Metal

INFO-Auszug

2014 feierte die Band ihr 25-jähriges Jubiläum – 25 Jahre Metal, Konzerte und jede Menge Spaß! Alles begann, als sich Michael Maaß (Gitarre) und Sören van Heek (Drums) vor mehr als 2 Dekaden in einem Keller getroffen haben, um ein paar Bierchen zu zischen und Metal zu fabrizieren. Bald stießen V. Leson (Bass) und Sven D’Anna (Vocals) zur Band! WIZARD sind mehr als nur ein Ring aus Musikern – sie sind vor allem auch Freunde.

Auf die Veröffentlichungen des legendären Demos “Legion Of Doom” (1991), sowie dem selbst finanzierten “Son Of Darkness” (1995) und “Battle of Metal” (1997) folgten unzählige gute Reviews, Konzertanfragen und Fanpost. Dies führte dann dazu, dass sie 1999 bei B.O. Records unterschrieben, wo auch das erste offizielle Album “Bound Of Metal” veröffentlicht wurde.
Nachdem sich die Wege mit dem Label trennten, unterschrieben sie bei Music Limb Productions und veröffentlichten 2001 “Head Of The Deceiver”, das bislang erfolgreichste Album der Band. Es erhielt fantastische Kritiken und Touren mit Paul Di’Anno, Edguy, Paragon, Goddess Of Desire, Sacred Steel und Death SS folgten, ebenso wie viel beachtete Auftritte beim Bang Your Head!!! und dem Wacken Open Air.
Das erste Konzeptlbum der Band drehte sich um Odin, den Göttervater der nordischen Mythologie, und wurde zusammen mit Produzent Piet Sielck (Iron Savior, Heavenly, Blind Guardian, Gun Barrel, Paragon) in den Hamburger Powerhouse Studios aufgenommen. Mit Brechern wie dem Opener “The Prophecy” oder der epischen Hymne ” Thor’s Hammer” wurde das Album zu einem kraftvollen und mächtigen Power Metal Epos.
Im Mai 2004 verließ Michael Maaß temporär die Band und wurde von Dano Boland ersetzt. Bald darauf begannen die Aufnahmen für ein neues Album und das erfolgreiche “Magic Circle” wurde veröffentlicht. 2006 gingen WIZARD und LMP getrennte Wege und die Band unterschrieb bei Massacre Records.

Mit ihrem Produzenten Dennis Ward nahmen sie das Album “Goochan” auf, das von Kritikern wie Fans gleichermaßen geliebt wurde. Nach einer kleinen Headliner-Tour durch Deutschland und einigen Konzerten auswärts (z.B. in Griechenland), kehrte Michael Maaß zur Band zurück und man entschied sich, fortan mit zwei Gitarristen weiter zu machen.

Das nächste Album “Thor” (2008) wurde von Andy Horn produziert und von Achim Köhler gemixt und gemastert. Songs wie “Midgards Guardian”, “Resurrection” oder die Ballade “Serpents Venom” entführen die Hörer in neue Welten und natürlich wurde auch dafür gesorgt, dass genug Material zum Headbangen vorhanden ist!
Nachdem die Proben in ein Studio verlegt wurden, begannen WIZARD an neuem Material zu arbeiten. Die Texte für das Album “… Of Wariwulfs and Bluotvarwes” entstanden in Zusammenarbeit mit dem Autor André Wiesler, dessen Bücher – eine Trilogie über Hagen von Stein – Volker schwer beeindruckt hatten. Achim Köhler übernahm wieder den Mix und das Mastering, während Steve Argyle für das Coverartwork verantwortlich ist. Das Album wurde während unzähliger Shows in Irland, den Niederlanden, Slowenien, Deutschland und Tschechien vorgestellt. Tourneen in Großbritannien, Frankreich oder den USA folgten.

Im Januar/Februar waren WIZARD Teil der “German Metal Attack” Tour mit Grave Digger, Majesty und Gun Barrel. Im September 2013 folgte das Album  “Trail Of Death”. Wie der Titel schon suggeriert, geht es auf dem Album um das Thema Tod, das Sterben an sich und die Frage, was danach kommt. Es geht um ernste Themen (“Creeping Death”, “Post Mortem Vivere”), andere Songs sind jedoch auch mit einem Augenzwinkern zu betrachten (“Machinery Of Death”). Im bandeigenen Studio aufgenommen und abermals von Achim Köhler produziert, ist das Album sehr abwechslungsreich ausgefallen. Von thrashigen Nummern (“War Butcher”), über epische Songs (“Angel Of The Dark”), Heavy Metal Tracks (“Angel Of Death”), bis hin zu typischem Double-Bass Geballer à la WIZARD (“Black Death”) ist alles dabei! Jens Reinhold, der schon mit Bands wie Virgin Steele oder Freedom Call gearbeitet hat, ist für das Coverartwork verantwortlich. Auf dem Cover sieht man den Sensenmann einen Weg entlang gehen, der mit toten Körpern gepflastert ist. In der Hand hält er dabei eine Laterne, in der in einem Feuer eine ewige Seele brennt – in diesem Fall ein Symbol für die Hölle.

Noch während dem ersten Teil der Tour und um die Albumveröffentlichung herum entschied sich Volker Leson die Band aus gesundheitlichen Gründen zu verlassen. Arndt Ratering, ein langjähriger Freund der Band, sprang darauf für ihn ein. Nach Abschluss der zweiten Hälfte der “German Metal Attack” Tour mit Bassist Arndt Ratering entschieden sich WIZARD, ihn permanent in die WIZARD Familie aufzunehmen.

2014 war ein besonderes Jahr für die Band, denn WIZARD feierten ihr 25-jähriges Bandjubiläum. Zu diesem Anlass organisierten sie ein Festival in ihrer Heimatstadt, bei dem auch Majesty und Black Abyss auftraten. Das Festival war ein voller Erfolg! WIZARD schnitten die Show mit und veröffentlichen sie in Form einer Live DVD. Später gingen sie auch mit Vortex auf Tour und spielten viele Konzerte in Deutschland, Österreich, Frankreich und Tschechien.

2015 begannen WIZARD Songs für ihr neues Album zu schreiben, dennoch fanden sie Zeit, um auf Festivals wie dem Dong Open Air, Metal Frenzy oder Bäääm Festival aufzutreten.

WIZARDs neues Album trägt den Titel “Fallen Kings” und wurde im Herbst 2016 im bandeigenem Studio aufgenommen. Achim Köhler (Primal Fear, Brainstorm, Amon Amarth, Sinner) ist für den Mix verantwortlich und verleiht dem elften Studioalbum der Band einen druckvollen Sound. Für das Cover konnten WIZARD dieses Mal den Argentinier Aldo Requena (Black Majesty, Skiltron, Feanor, Paragon) verpflichten. Bandfotos und Layout wurden von Jochen van Eden (Sinneswerk) in Szene gesetzt.

“Fallen Kings” wird von Fantasie und Wirklichkeit getragen und ist keinesfalls ein Konzeptalbum – von Stampfern (“We Are the Masses”) und Heavy Metal Tracks (“Brothers Of Spirit”, “Wizard Until The End”) bis hin zu typischen WIZARD Doublebass-Krachern (“Liar And Betrayer”, “You’re The King”) ist auf dem Album wieder alles vertreten.
Der frische Wind, den Basser Arndt Ratering in die Band gebracht hat, ist förmlich zu spüren.

Musikalisch sicherlich nicht schlecht!Aber die MANOWAR-Anleihen sind unüberhörbar!Und ganz ehrlich:es macht mich nicht wirklich an!

6,5 von 10 Punkte


Doll Skin – Manic Pixie Dream Girl

Release: 16.06.2017

INFO-Auszug

Manic Pixie Dream Girl is the follow up to Doll Skin’s EMP debut, 2016’s IN YOUR FACE (AGAIN), Produced by Grammy Winning Megadeth bassist David Ellefson, which garnered massive Worldwide press, spawned multiple singles including “Family of Strangers”, “Let’s Be Honest”, and “Furious Fixation”, and saw the band tour much of the year with Otep, Lacey Sturm, Fire From The Gods, Hellyeah, Dead Kennedys, Escape The Fate, September Mourning, Through Fire, and more. Doll Skin capped off the year snagging a spot on Alternative Press’s list of “7 of the Best Rising Bands Under 21”, before settling in to record their new album.

Not to be outdone, the band kicked off 2017 in equally notable fashion with a packed hometown show supporting John 5, and the announcement that the band would join the line-up of the 2017 VANS WARPED TOUR from June 16-25, appearing on the “Hard Rock” Stage alongside Metal and Punk Icons including The Dickies, Municipal Waste, Strung Out, The Adolescents, The Ataris, TSOL, (and their previous Otep tourmates FIRE FROM THE GODS) and more.

Drummer Meghan Herring says, “We are so crazy excited for this new record to be released!! The sophomore album is an entirely different beast. “In Your Face” was a shot in the dark…it was our very first full length, so we had no idea how well the world would take it.
So writing this second album put a lot of pressure on us. We had to trash so many songs, it was quite the process. But once we got angry and channelled our emotions and album concept, it was smooth sailing. This album is our baby and I am so, so, so, so excited to show everyone, I wish we could release it right now! It’s colourful, loud, and all over the place. It really shows the world who we are.”
Biography:
2016 was a big year for Phoenix, AZ Pop-Punk quartet DOLL SKIN. After being touted by the press with their 2015 debut EP as some kind of a millennial second coming of The Runaways, Vocalist Sydney Dolezal, Guitarist Alex Snowden, Bassist Nicole Rich, and Drummer Meghan Herring went on to defy the odds and destroy expectations, showing the World that pure Rock fury has no age requirement.
And even though the band went into their collective career as teenagers, they emerged as a tried and true World class touring Rock act, hitting the road and lighting up stages in 2016 with the likes of OTEP (Twice, the first time as an opener, second as main support), Lacey Sturm, Metal Allegiance, September Mourning, Hellyeah, Escape The Fate, Stitched Up Heart, Fire From the Gods and more, appearing on Shiprocked 2016, even testing their mettle on several runs as a headlining act. And with the release of their debut full-length 2016’s IN YOUR FACE (AGAIN), produced by Megadeth bassist David Ellefson, the band took their rightful place among the Hard Rock elite.

After meeting at the Phoenix SCHOOL OF ROCK in 2013, the fledgling band came to the attention of Ellefson, who took them under his wing, and together they began a sonic assault on the West Coast, playing shows with Social Distortion, Green Jello, DRI, SLUNT, and many more, and set out to work on their Ellefson produced debut studio release.

2015 saw the Worldwide release of Doll Skin’s debut EP In Your Face, through Ellefson’s own imprint EMP LABEL GROUP, distributed via Megaforce Records (also known as the launching pad for legendary big 4 thrash bands Metallica and Anthrax and many more.) and Cargo Records in Europe, and set Doll Skin on a trajectory that saw the band hit the road for the majority of the year and beyond, followed up with their debut full length in 2016, a long-playing version of the original EP, again through EMP, this time partnered with eOne.

Since the release of In Your Face (Again), Doll Skin’s colorful brand of Pop-Punk infused Hard Rock has garnered massive worldwide press and airplay through four singles, “Family of Strangers”, “Wring Me Out”, “Let’s Be Honest”, and “Furious Fixation”, including 2 months of repeat spins on Rodney on the Roq on the World Famous KROQ, grabbing rotation and winning cage matches all over the US, topping playlists in Japan, and finding a home on playlists across Europe and the US, with the album not once, but TWICE, being most added at CMJ Metal Radio.
http://www.facebook.com/dollskinband | http://www.dollskinband.com 

 

7,5 von 10 Punkte


YOUR CHANCE TO DIE – Ex Nihilo

Release: 16.06.2017

Info-Auszug

From its humble beginnings as a four-piece Metalcore act from South Carolina, Your Chance to Die has morphed into a melodic death metal machine. The dual-female fronted outfit features the powerhouse vocals of Missi Avila and Som Pluijmers (ex-vocalist for Cerebral Bore) with the soaring leads and rhythmic precision of Coca Avila and Ron Dalton on guitars. This package is rounded out by the inhuman speed and accuracy of drummer Thomas White. YOUR CHANCE TO DIE’s new record ‘Ex-Nihilo,’ on EMP Label Group, is the first record to feature the dual-female vocal onslaught.’Ex-Nihilo’ sees the band completely reinvented. With deep symphonic atmospheres and inhuman precision of this record, YOUR CHANCE TO DIE is primed to lay waste to the metal world. Despite their short history, YOUR CHANCE TO DIE has toured with bands like Origin, Wednesday 13, King Parrot, Arsonists Get all The Girls, Beyond Creation, Cryptopsy, and more. Moreover, YOUR CHANCE TO DIE has been featured on several local, national and international radio stations, national magazines and websites. Here is what reviewers have to say about YOUR CHANCE TO DIE:

‘Their songwriting and musicianship are excellent.’ – Chad Bower About.com Heavy Metal Reviews ’Guitarist Coca Avila shiftS nimbly from low, bludgeoning riffs to light and triumphant solos. White drives the band with an artillery of muscular beats, never sacrificing agility for blunt force. But Missi Avila remains the band’s centerpiece, her vocals managing clear elocution amid guttural eruptions. ‘ – The Free Times ‘When listening, you forget the whole female aspect and just listen to the music for what it is. And what it is, is a brutal assault of melodic death metal.’ – Buried Sound

https://www.facebook.com/yourchancetodiesc http://yourchancetodie.weebly.com

7 von 10 Punkte


VENDETTA – Brain Damage

Release: 16.06.2017

Speed/Thrash Metal

INFO-Auszug

VENDETTA wurde 1984 gegründet und nach Veröffentlichung zweier in Eigenregie entstandener Demos, “System Of Death” (1985) und “Suicidal Lunacy” (1986), folgte das Debütalbum “Go And Live… Stay And Die” in 1987.
Im darauffolgenden Jahr erschien das zweite Album “Brain Damage”, das über Noise International vertrieben wurde.
Tourneen mit Bands wie Tankard, Helstar oder Dimple Minds durch Europa folgten. In 1990 löste sich die Band auf, raufte sich 2000 wieder zusammen und nahm 2003 das Demo “Dead People Are Cool” auf. Abermals ging es auf Tour – dieses Mal mit Bands wie Sodom, Kreator, Destruction, Dew-Scented, Overkill, Metal Church, Exodus, Testament & HateSphere. VENDETTA traten sogar auf einigen Festivals in Slowenien, Spanien oder Italien auf.
2010 begaben sich VENDETTA ins Studio um ihr 4. Album “Feed The Extermination” aufzunehmen, das von niemand geringerem als Dan Swanö im Unisound Studio in Örebro, Schweden, gemischt und gemastert wurde. Die Band unterschrieb bei Massacre Records, wo das Album 2011 erschien.
Im Februar 2017 veröffentlichten VENDETTA ihr aktuelles Studioalbum “The 5th” – auf dem es mit kompromisslosem Thrash Metal ordentlich zur Sache geht!
Bereits im Mai 2017 erschien der Re-Release von VENDETTAs Debütalbum “Go And Live… Stay And Die”. Nun folgt der Re-Release des zweiten Studioalbums der Thrasher – “Brain Damage” – ebenfalls remastered!

Ja-so mag ich das:Schöner,rotziger Speed/Thrash Metal !Zugegeben…der Sänger ist nicht der Beste und es “harkt” auch musikalisch an der ein oder anderen Stelle!Aber…es rockt,hat Charme und macht mir SPASS!Und das zählt!

8 von 10 Punkte


A Killer’s Confession – Unbroken

Release: 02.06.2017

INFO-Auszug

UNBROKEN is being Co-Produced by Reavis and EMP’s Thom Hazaert, with Engineer/Mixer Richard Easterling (American Head Charge, Doll Skin, Emporers and Elephants) at Richmond, KY’s THIRD SKY STUDIO, responsible for recent releases from American Head Charge (Tango Umbrella), Doll Skin (Furious Fixation), Tantric, and more.

The intense album was rendered by legendary comic/horror artist Mister-Sam Shearon, responsible for artwork for Rob Zombie, Fear Factory, Rammstein, Iron Maiden, Arise In Chaos, Clive Barker (Books of Blood, Hellraiser), IDW Publishing (KISS, MARS ATTACKS, THE X-FILES, JUDGE DREDD) and more.

REAVIS was co-vocalist for MUSHROOMHEAD from 2004 to 2015, and appears on the albums Savior Sorrow (2006), Beautiful Stories for Ugly Children (2010), and The Righteous & The Butterfly (2014), as well as other projects including TENAFLY VIPER, which also featured former Chimaira bassist Jim LaMarca.

Said Reavis, “I am so proud of this project, and being able to come back with an absolutely KILLER record, with KILLER musicians. Anyone who has been a fan of anything I have done previously, is absolutely going to be floored by AKC. Seriously, if you have a dick, this record is going to knock it in the dirt.”

www.facebook.com/akillersconfession www.akillersconfession.com

8,5 von 10 Punkte


MEAN STREAK – Blind Faith

Release Date: June 2nd (Europe), May 31st (Japan), June 16th (USA)

INFO-Auszug

Mean Streak is a Swedish metal band who manages the legacy of traditional heavy metal. The band was formed in 2008 by Peter Andersson. The general idea was (and still is) to write classic metal straight from the heart.

The record is set to be released in Europe via ROAR Rock Of Angels Records on June 2nd, in Japan via Marquee/Avalon incl. one exclusive bonus track on May 31st and in USA via HighVolMusic on June 16th. Apart from the CD version, “Blind Faith” will be available on vinyl in Europe via ROAR Rock Of Angles Records on June 2nd.

Mean Streak is a Swedish metal band who manages the legacy of traditional heavy metal. The band was formed in 2008 by Peter Andersson. The general idea was (and still is) to write classic metal straight from the heart. In the beginning of 2008 Peter wrote some songs in his studio, mostly for his own amusement. The first song written was “Rock City” which is found on the band’s debut album. Later that same year Peter contacted Andy La Guerin for vocal duties. The collaboration was a success and after a few months of writing the idea of making an album was formed. Jonas Källsbäck was hired to play the drums and the foundation of Mean Streak was thereby complete.

The album “Metal Slave” reached the stores in September 2009 and made a huge impact on the European and Japanese metal markets. The album received 8/10 in Rock Hard magazine as well as 89/100 in Burrn! and
received airplay on metal radio stations all over the world including Bruce Dickinson on BBC 6. The reviews worldwide was overwhelming. A number of shows in clubs also took place.

In June 2010 song writing for the second album “Declaration Of War” was initiated. This album was released in January 2011 and in conjunction with that the band did their first tour out of Europe. The journey went towards Japan where the album received great reviews from press and fans alike. After the touring had been completed there was a change in line-up. Patrik was replaced by Thomas “Plec” Johansson.

During a recreation trip to Thailand in 2012, Peter and Plec started to lay out the plans for a third Mean Streak album. It was decided that the rest of the year would be spent writing and recording new material. This time no
stone would be left unturned in the making of the perfect heavy metal album. Peter had a handful of songs in a raw demo state and with these as foundation Peter and Andy sat down to complete the new tracks. In March
2013 “Trial By Fire” was ready to be delivered to Black Lodge and Bickee Music.

In February 2015 Peter began writing new material for a fourth album. The writing and demo-recording took place in his project studio in Malaga Spain. 12 new songs made it to the final recordings that begun in December 15 in Panic Room Studios Sweden. In October 2016 the mixing – this time the man behind the mixing desk is no other than the world famous producer Max Norman. Norman is perhaps best known for his work with Ozzy Osbourne and Megadeth as well as Lynch Mob and Y & T.

Die Produktion…da muss ich garnichts weiter zu sagen bei den Namen,die da an den Reglern etc dran waren!Da stimmt´s!

Sicherlich ein Interessantes Album!Aber LEIDER kann mich das gehörte nicht so ganz überzeugen.Ich werd damit irgendwie nicht “warm”.Nette arangements sind da ohne Ende vorhanden und die Musiker sind auch Klasse!Da ist ein Sänger,der “ES” kann!Aber letztendlich fehlt mir da was!LEIDER!

7 von 10 Punkte

www.facebook.com/Mean-Streak-131719915358

www.meanstreak.se


ANGELWINGS – The Edge Of Innocence

Release: 24.06.2017

INFO-Auszug

ANGELWINGS gründeten sich im April 2013 und bestehen aus erfahrenen Musikern, die schon lange in der Musikszene Gibraltars aktiv waren und verschiedene Stile ausprobiert hatten. Der ursprüngliche Plan, als Coverband Songs der finnischen Symphonic MetalSensation Nightwish nachzuspielen. Schnell wurde allerdings klar, dass eigene Songs und deren Orchestrierung auch einen Reiz ausübten. So wurden ANGELWINGS die erste Symphonic Metal-Band Gibraltars.

Im Oktober 2014 beginnt die Gruppe mit dem Songwriting. Das erste Demo „Wonderland“ erschien im Januar 2015 bei Youtube und brachte großes Feedback seitens der lokalen Press und den internationalen Social MediaPlattformen. „Mit „Memories“ und „Forbidden Love“ erschienen zwei weitere Demos, die der Band weitere Aufmerksamkeit in der Presse und Radio-Airplay in Argentinien, Spanien und England bekamen. „The Fallen“ und „Lilith“ bekamen ebenso Radio-Premieren in Argentinien.

Im Juni 2015 supporteten ANGELWINGS die Heavy Metal-Legende Saxon beim “Hard n Heavy”-Festival in Gibraltar. Im September 2015 traten sie mit den Headlinern Kings of Leon and Duran Duran beim Gibraltar Music Festival auf.

Die bisherigen ANGELWINGS-Songs erzielten Radio-Airplay bei spezialisierten Sendern in Europa, Nord- und Südamerika. Nach zahlreichen Angeboten von Plattenfirmen aus der ganzen Welt unterzeichnete der Fünfer einen Plattenvertrag bei Pride & Joy Music aus Deutschland. Das Debütwerk “The Edge of Innocence” wurde im Angelwings Studios in Gibraltar von ANGELWINGS aufgenommen und produziert; Album-Cover-Konzept-Idee von Album Darren Fa; Grafiker Thomas Ewerhard; Bandlogo-Design Paul P Cano.

Line-up: Divi Cano – Vocals, Mark Brooks – Drums, Glenn Cano – Keyboards, Darren Fa – Bass, Paul P. Cano – Gitarre

www.facebook.com/angelwingsgib

6,5 von 10 Punkte


SECRET SPHERE – The Nature of Time 

Frontiers Music s.r.l.

Release: 2 June 2017

INFO-Auszug

“The Nature Of Time” is Secret Sphere’s ninth studio album and celebrates 20 years of hard work that started back in 1997 with the release of their widely praised debut album, “Mistress Of The Shadowlight”. Since then, the band has evolved and developed their unique sound that has become a trademark and they have been one of an elite group of bands putting the Italian metal scene on the global map! The addition of extraordinary singer Michele Luppi (also currently serving as keyboardist and background vocalist for the legendary hard rock act, Whitesnake) in 2012 brought the band to the next level, which was evidenced by his first release with the band, “Portrait Of A Dying Heart”, receiving wide fan and critical acclaim and landing on many metal journalists best releases of 2012 lists.   

The new album, “The Nature Of Time” proves to be the ultimate showcase of the band’s skill in composing highly orchestrated songs and introducing their foray into a new age of heavy rock and metal music. High class songs with amazing choruses, big vocals, majestic orchestral arrangements, and amazing, mind-blowing, guitar heroics are the order of the day. “The Nature Of Time” explores the “back to life” concept, an inward looking search of the self that can positively impact everyone’s everyday life.   

“The long writing process of this album has been a constant “re-living” of memories and feelings, that started with only instrumental pieces that were put together only in order to vent my then current state of mind: a way to express emotions purely, without any kind of “holding back,” so to speak. I then talked to Michele and we decided these were the perfect basis for a new Secret Sphere record,” states guitarist Aldo Lonobile.  

“What can I say about this album? We spent a few months writing songs in a way that opened the doors to our new age of heavy rock…definitely a new beginning for each member of the band, a new approach that got inspired by the concept of the album itself. It’s not easy to open and talk about love and kindness. We chose the most direct way, no masks, only passion, energy and light guided each note leaving any kind of fear behind. Eventually, with time, we became US, not individuals…THIS IS US. Some of these songs earned a very special place in my heart,” concludes singer Michele Luppi.

Ein wie ich finde sehr gelungenes Album,das Spass macht!Immerhin ist es das 9. Album in der mittlerweile 20-jährigen Bandgeschichte!Schöner und zeitlos gemachter Rock!…und gerade diesen Stil mag ich mir auch noch gern in 10 Jahren anhören!

Besonders zu erwähnen sei noch der moderne Mix,wobei die Stimme/Vocals schön über allen anderen Instrumenten “schwebt”!So mag ich das!

9 von 10 Punkte

www.secretsphere.org

www.facebook.com/secretsphere


The Brandos – Los Brandos

Release: 09.06.2017

INFO-Auszug

Ihren Namen verdanken sie ihrer Vorliebe für Marlon Brando. Ihre Fans kennen sie als eine der vitalsten amerikanischen Live-Rockbands der letzten zwei Dekaden des 20. Jahrhunderts. Die Band, die mit zeitlosen Klassikern wie “The Solution” oder “Gettysburg” eine Bresche für geradlinige und ehrliche Rockmusik schlug, meldet sich im Mai 2017 nach einer über 10-jährigen Durststrecke mit einem neuen Studioalbum zurück. Frontmann/Gitarrist/Songschreiber Dave Kincaid arbeitet bereits seit vielen Monaten an dem Nachfolger zu Over The Border, das im Dezember 2006 erschienen war – ebenfalls nach einer extrem langen Pause von 8 Jahren. „Eile mit Weile“ – so könnte man den Prozess der Aufnahmen im Homestudio von Kincaid auf Staten Island, einem der fünf Stadtbezirke von New York City, bezeichnen.

Zu Beginn des Jahres 2015 hatte Kincaid aufhorchen lassen, als er über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter für finanzielle Unterstützung für ein neues Brandos-Album warb: „Broadcast quality recordings have never been inexpensive to make, and while computer technology has opened up a world of possibilities not there twenty years ago, it’s still a very expensive process. The Brandos have always kept to the highest standards of professionalism with our recordings, and we will not lower those standards now for the sake of saving money.“ Die Kampagne brachte ihm über $26.000 ein, die er zum Ausbau seines Studios benutzte. Auf seiner Facebook-Seite ließ Kincaid seine Fans und Unterstützer am Fortschritt der Aufnahmen teilhaben: „Since the beginning of the year, my main focus has been on upgrading the recording studio, Townsend Sound, here on lovely, scenic Staten Island, NY, USA. Few things are as time-consuming, maddening and frustrating as dealing with recording software/hardware upgrades, but it’s pretty much done now. We now have a new state-of-the-art computer based recording system, refurbished monitors (speakers), and the control room just tuned by the best acoustical engineer in New York. My instruments are all pretty much tweaked to perfection, and my guitar amp and drum systems are all in place and very, very happening.“

Mit Blue Rose Records als Label wurde als Veröffentlichungstermin der Dezember 2015 angesetzt, doch schon im September war abzusehen, dass der Termin nicht zu halten ist. Ein Jahr später dann ein optimistisches Facebook-Posting, wobei ein Foto mit Kincaid eine Vielzahl an Musikinstrumenten zeigte: „Every instrument pictured here has been played on this new album. No, it’s not about quantity, it’s about the right tools for the job, and we’re trying some new things here. The material is shaping up very nicely, but I don’t mind telling you folks, getting this album done is a tough one. Some of the reasons for this are personal, and I won’t get into that here, but a big part of it is the fact that this is the first Brandos album done entirely on a computer-based system. While these are great in so many ways, the sound they produce is very sterile and clinical. This may be great on techno, pop and new-age music, but it ain’t great for rock ’n roll. So, a lot of time has been spent in experimenting with how to get it to sound like the old tape machines, which are GREAT for rock ’n roll. The best recording engineers in the world will tell you that this is a big challenge, and there’s a whole industry of software developers trying to make programs that emulate the old recording equipment, and they haven’t quite succeeded as of yet. At any rate, with a lot of time, effort and expense dedicated to solving this problem – and it HAD to be figured out, or it wouldn’t be a Brandos album – I think we have it. The work goes on…“

Es vergingen weitere Monate im Studio, als im November 2016 die Anfrage vom Blacksheep-Festival in Bad Rappenau-Bonfeld bei Heilbronn in Baden-Württemberg einging, ob die Brandos für einen Auftritt im Juni 2017 zur Verfügung stünden. Vielleicht musste ein solcher Anruf erfolgen, um die Arbeiten zum neuen Album endlich zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen, denn eine Show oder gar eine komplette Tour im Juni 2017 ohne ein neues Album war undenkbar. Und so arbeitet Dave Kincaid derzeit noch härter, aber auch freudiger, an der Fertigstellung des bislang noch unbetitelten siebten Studioalbums seit dem Debüt Honor Among Thieves im Jahr 1987. Vielleicht ein gutes Omen – 30 Jahre nach dem ersten großen Erfolg der mittlerweile „dritte Frühling“ der BRANDOS!

Zur Besetzung der 2017-Brandos-„Ausgabe“ schreibt Dave Kincaid:

„The lineup of the band for the upcoming tour: myself of course, up to my usual antics, Tommy Goss (Thomas Goss) on drums/vocs, Frank Giordano on guitar/vocs, and Sal Maida on bass/vocs. As some of you know, Tommy played all the drums on this new album, and did a tour with us all the way back in ’97, and played on a couple of tracks back then, “Hallowed Ground” and “Lodi.” We’re very happy to welcome Frank back into the band, and I believe he’s already well known to most of you, as he did many tours with us as well as playing on the “Pass the Hat” album and various subsequent tracks. Sal is one of the best bass players in the New York area, with an impressive and long list of people he’s played with: Roxy Music, Sparks, Cracker and a host of others. For my part, this is a killer lineup, and I’m very much looking forward to getting out there and rocking’ it with these guys.“

 

7,5 von 10 Punkte


 

DGM – Passing Stages: Live in Milan and Atlanta 

Frontiers Music s.r.l.

Release: 2 June 2017

INFO-Auszug

“The Passage” (released last August 26th, 2016) was DGM’s eighth studio-album and marked the culmination of almost 20 years of hard work that started back in 1997 and pushed the band into the elite of international Progressive Metal.

During the years DGM managed to tour around the world, taking part in some of the biggest Metal festivals in USA and Japan, and supporting Symphony X on their European tour as well as sharing the stage with Pagan’s Mind.

With a strong line-up made up of producer/guitarist Simone Mularoni, singer Marco Basile, bass-player Andrea Arcangeli, drummer Fabio Costantino and keyboards-player Emanuele Casali, DGM can now show their awesome musicianship and class to the international audience with the release of this truly beautiful Live CD/DVD! 

CD1 shows the entire performance that DGM held in front of the Frontiers Metal Festival, in Trezzo Sull’Adda (Milano) on October 30th, 2016 and has a set-list centered around the songs included on the latest album “The Passage.” 

CD2 instead pictures the band in action at the ProgPower Festival in Atlanta, GA on September 11th, 2014 and sees the band perform in front of the US audience a varied setlist portaying the “Frame” and “Momentum” albums with more emphasis.

This is an unmissable opportunity to witness the superb qualities of the italian quintet in the live environment and also opens the door to the more new fans to their excellent and older repertoire.

Das erinnert mich ganz STARK an CIRCUS MAXIMUS,was ich hier höre.Leider muss ich gestehen:Ich kannte DGM bisher nicht.Das hat sich nun geändert!SUPER,dieses LIVE-Album

Deshalb…

10 von 10 Punkte


42 Decibel – Overloaded

Release: 23.06.2017

INFO-Auszug

Nach ihrem eindrucksvollen Debütalbum Hard Rock ‘n’ Roll (2013), dem Nachfolger Rolling In Town (2015) und ihrer erst vor wenigen Wochen beendeten ersten Europatournee stehen bei 42 Decibel jetzt erneut die Zeichen auf Sturm: Im Juni 2017 veröffentlicht die Band über Steamhammer/SPV ihr neuestes Album Overloaded als CD, Vinyl und Download. Zehn neue Songs haben 42 Decibel aufgenommen, inspiriert von der Idee, möglichst viele Instrumente an ihre physischen Grenzen zu bringen. Mit dieser Vorgabe im Hinterkopf wurden beim Aufnehmen und Mischen des Songmaterials die Gerätschaften extrem gefordert: Aussteuerungsmesser wurden bis in den tiefroten Bereich hochgefahren, aufleuchtende Kontrollleuchten signalisierten den enormen Grad an Übersteuerung. Gleichzeitig besitzt auch Overloaded noch immer das lodernde Blues-Rock-Feuer der bisherigen Alben. 42 Decibel haben unüberhörbar an allen Stellschrauben gedreht, um ihren Sound noch explosiver zu machen, ohne die Wurzeln ihres Hard Rock´n`Roll zu verleugnen, für den die Jungs bekannt sind. Mit Overloaded setzen 42 Decibel konsequent jenen Kurs fort, den sie im Frühjahr 2010 mit ihrem ersten 7-Track-Demo eingeschlagen und auf ihrem Debüt Hard Rock ´n`Roll postwendend zur Serienreife gebracht haben. Die aktuelle Besetzung mit Junior Figueroa, Nicko Cambiasso, Billy Bob und Matt Fraga sprüht geradezu vor
Energie und Tatendrang und hat außer des finalen Masterings der Scheibe, das von Justin Weis übernommen wurde, die gesamte Aufgabenpalette einer dynamischen Studioproduktion eigenhändig durchgeführt.

LINE UP:

Junior Figueroa (Vocals, Guitar) Nicko Cambiasso (Drums) Billy Bob Riley (Rhythm & Slide Guitar) Matt Fraga (Bass)

6 von 10 Punkte


Insatia – Phoenix Aflame

Pitch Black Records

Release: 23 June 2017

INFO-Auszug

Pitch Black Records announces the addition of female-fronted US/Canadian symphonic power metal act INSATIA into its artist roster and the release of the bands second album, Phoenix Aflame, on June 23rd, 2017 on CD and Digital.   Formed in 2009 and fronted by charismatic vocalist Zoe Federoff, the band has released its self-produced debut album (“Asylum Denied”) in 2013 and has since then opened for multiple international acts, including Sonata Arctica and Dark Tranquility among others.   The band’s upcoming release, “Phoenix Aflame” is a melodic power metal album with masterfully blended folk and symphonic elements. To top it all off Federoff’s amazing vocal work adds a spectacular dimension to the album’s already superb atmosphere and aesthetic.  

Producers Fabio D’Amore (Serenity) and Ivan Moni Bidin (Starsick System, Pathosray, Last Warning), joined by Staffan Karlsson (known for his work with Arch Enemy, Firewind, Roxette and many other notable acts) have surpassed all expectations in producing this album as the end result is simply outstanding!  

The album features guest performances by Apollo Papathanasio (ex-Firewind, Spiritual Beggars), Chris Amott (ex-Arch Enemy, Armageddon), Christian Hermsderfer (ex-Visions Of Atlantis, Serenity) and Erica James (The Erica James Band) as well as the astonishing artwork of talented artist Gogo Melone.   

HIGH RES IMAGES (Cover & Photo): http://www.pitchblackrecords.com/press

Gutgemachter Symphonic-Power-Metal!Aber DAS hab ich schon soooo oft gehört!Im Prinzip weiß man schon vorher,was in den einzelnen Song “passiert”

Zoe Federoff überzeugt mich mit ihrer angenehmen Stimme zwar,aber unterm Strich fehlt der letzte KICK im Gesamtbild!

6,5 von 10 Punkte

AUDIO: https://soundcloud.com/pitch-black-records/insatia-phoenix-aflame LYRIC VIDEO: https://youtu.be/g9mjztXs7vM


RADIATION ROMEOS – Radiation Romeos 

Frontiers Music s.r.l.

Release: 2 June 2017

INFO-Auszug

Radiation Romeos is a new band formed by the amazing singer Parramore McCarty, best known for being the frontman of such legendary US metal acts Warrior and famed Billy Idol guitarist Steve Stevens’ solo project, Atomic Playboys (in fact, the inspiration for the name Radiation Romeos came from a line in the song “Atomic Playboys”). 

Musically, the band moves in a melodic hard rock direction with solid, metallic edges thanks to the production of Michael Voss (Phantom 5, Casanova, Michael Schenker), who also contributed to the songwriting. In the studio, Parramore sang all vocals with Dag Heyne handling guitars, Jogi Spittka on bass, and Gereon Homann laying down the drum work with gusto!   

Parramore McCarty’s career in music started when Robbin Crosby of Ratt gave him his start singing in cover bands. His first major label album was “Fighting For the Earth” on Virgin Records in 1985 for the legendary heavy metal band Warrior. Steve Stevens’ Atomic Playboys followed in 1989 on Warner Bros. Records. Then hereturned to Warrior and also started gigging in the LA area with Metal Freqs and Monster Traxx.

Radiation Romeos will take no prisoners with their exciting mixture of muscular hard rock anthems and killer melodic songs!

In der Tat:Ein “Killer-Album”!Toll gemachter HardRock.Sehr empfehlenswert!Toller Sound!

9 von 10 Punkte


Broken Teeth – 4 On The Floor

Release: 09.06.2017

INFO-Auszug

Broken Teeth, once described as, “A pissed off AC/DC”, and a band that “punch you in the face, and knee you in the groin with ROCK”, was born in 1999 when Paul Lidel (Dirty Looks, Dangerous Toys) and drummer Bruce Rivers hooked up with Texas Music Hall of Famer and Rock icon, frontman Jason McMaster (Dangerous Toys, Watchtower, Ignitor, Evil United) and set out to write a “big Rock N’ Roll record”.

The band would go on to add another Hall of Famer, Pariah (Geffen) guitarist Jared Tuten, and Bassist Mike Watson (Dangerous Toys), started playing shows, and the band’s self-titled Perris debut was a hit for the label, and a bona fide Texas Rock N’ Roll Powerhouse was born. Over the next 2 decades, the band would buck the trends, and go on to release half a dozen more records, tour the states including major festivals like SHIPROCKED, all the while carrying the torch for down and dirty, ass kicking Rock.
2002 brought the release of Guilty Pleasure on Perris/Killingbird records, followed up by 2004’s full length live release, Blood on the Radio. Even though the core line up remains, the band saw Paul Lidel exit in 2006, replaced by David Beeson, and bassist Brett McCormick jumping on board for Broken Teeth’s next two releases, 2008’s Electric, and 2010’s Viva la Rock Fantastico. After Brett was replaced by Travis Weiss for release of 2012’s “Devil on the Road”, tragedy struck with his sudden passing later that year.
In 2015, Broken Teeth recorded a collection of new material for vinyl only release Bulldozer, with new and current bassist Robb Lampman, released on Texas Blah Blah records. In 2017 BROKEN TEETH joined forces with Megadeth bassist David Ellefson, and former Corporate Punishment President Thom Hazaert at their powerhouse EMP LABEL GROUP.

www.facebook.com/brokenteethband     www.brokenteeth.com

Ich weiß jetzt garnicht,ob ich lachen oder weinen soll…Bei mir ging früher ohne AC/DC nicht viel…Ich liebe die Sachen ab der Bon Scott-Zeit bis zum Ausstieg von Brian Johnson!Aber ehrlich gesagt,und haltet mich ruhig für verrückt…DAS hier langweilt mich einfach!Die Jungs hier sind ganz bestimmt nicht schlecht!Aber…das ist für meine Ohren echt ein “ABKLATSCH”!Sorry-aber das ist meine Meinung und an der wird sich nichts ändern!

Musikalisch haben sie es drauf…Es mag Leute geben,die es mögen-ich nicht!

4 von 10 Punkte


WEDNESDAY 13 – Condolences

Release: 02.06.2017

INFO-Auszug

Line up:
Wednesday 13 | Gesang

Roman Surman| Gitarre

Jack Tankersley | Gitarre

Troy Doebbler | Bass

Kyle Castronovo | Schlagzeug

 

Als fieser, glamouröser Ghoul kroch WEDNESDAY 13 in den frühen Neunzigern aus den Schatten von Charlotte, North Carolina hervor und seitdem entwickelte sich der Frontmann zu einem der weltweit größten Lieferanten für Horror–Wahnsinn. Mit seiner lebendigen und makabren Fantasie trieb er unzählige Fans der Riffgewitter dazu, ihm bedingungslos in die Dunkelheit zu folgen, und in der Rolle des Rock ´n´Roll Grabräubers und Halloweenliebhabers etablierte er sich bald als einer der produktivsten Kämpfe der Szene  unermüdlich tourte er durch die Welt und begrub sie in zahlreichen blutigen Alben und EPs.

“Meine Idole wie KISS, ALICE COOPER und TWISTED SISTER setzten die Messlatte verdammt hoch für mich damals”, erinnert der Frontmann sich. “Ich wollte immer etwas im Stil dieser Bands machen. Sie waren mein Ursprung, meine Helden zu denen ich als Kind aufsah, und meine Musik sollte mal so unverschämt und durchgeknallt werden wie ihre. Ich wollte immer, dass mein Poster eines Tages an der Wand eines Teenagerzimmers hängt, die Eltern reinkommen und nur kreischen: Oh mein Gott, was ist DAS denn?Und diesem einfachen Rezept folge ich seit jeher. Was ich mache, endet unwillkürlich in einer abgedrehten Mischung aus GI Joe und Dracula.”

Musikalisch legt Condolences Zeugnis ab von WEDNESDAYs wachsender Faszination für die Metalwelt und ihren endlosen Möglichkeiten, Horror adäquat darzustellen. Produziert von dem renommierten Studio-Guru Zeuss sind die neuen Songs wie die erste Single ‘What The Night Brings’ oder der gewaltige Rammbock ‘Blood Sick’ aber weiterhin gezeichnet von WEDNESDAYs typisch düsterem B-Movie-Humor und den abgedrehten Lyrics. Doch statt auf Punk und Glam setzt die Band bei Condolences auf modernen Metal und eine ernsthaftere Haltung. Von dem bedrohlich-melodischeren ‘Good Riddance’ bis hin zur grandiosen Klanghölle des 7-minütigen Titeltracks des Albums ist schnell klar, dass WEDNESDAY 13 es diesmal verdammt ernst meint.

Das mag ich ja sehr.Ich nenn das jetzt mal “HORROR-Metal”!…und der ist verdammt gut gemacht!Getragen wird das durch Sänger “Wednesday 13″(ja…so steht´s im Info-Blättchen).

8,5 von 10 Punkte


TANKARD – One Foot In The Grave

Release: 02.06.2017

Info Auszug

Als sich im Jahr 1982 vier langhaarige Metal Maniacs in Frankfurt am Main dazu entschlossen haben, eine Band namens TANKARD (engl. für Bierkrug) zu gründen, ahnte wohl keiner der Beteiligten, dass es die Gruppe über drei Jahrzehnte später noch immer geben würde, geschweige denn, dass die Band sich zur Speerspitze des deutsche Thrash Metal mausern würde. Doch es gibt sie noch! Und das ohne Unterbrechung. Im Zeitalter zahlloser Reunion-Phantome, die mal kurz aus der Gruft schießen, die Hand aufhalten, um dann wieder zu Staub zerfallen, hielten TANKARD die Flagge des Thrash Metal unerbittlich nach oben: eine respektable Leistung! NOT ONE DAY DEAD!

Und so feiern die Erfinder der sinnbefreiten Stilrichtung Alcoholic Metal im Jahr 2017 mit ihrem 17. Studioalbum »One Foot In The Grave« ein beinahe unglaubliches Jubelfest: Wir erheben unsere Humpen auf 35 Jahre TANKARD.

Jedoch ist es längst nicht mehr so, wie der Stern 1988 in einem größeren Feature über die Subkultur Heavy Metal schrieb: Ihre Musik klingt als würde ein vollbeladener Zug mit Bierkrügen entgleisen.” Denn trotz allem Humor darf man TANKARD auf musikalischer Ebene keineswegs unterschätzen. Die Band brachte kontinuierlich starke Alben auf den Markt und hat sich nicht zuletzt mit Alltime-Classics wie ‘(Empty) Tankard’, ‘The Morning After’ oder ‘Chemical Invasion’ den Status als Kultband mehr als verdient. Ausverkaufte Clubshows, Tourneen in Südamerika und Asien, Auftritte auf den größten Metal-Festivals der Welt (Wacken Open Air, Hellfest, Graspop Metal Meeting, Summer Breeze) sowie die jüngsten Charterfolge zeugen von der Popularität der Frankfurter Urgesteine.

Und auch wenn der Titel des neuen Albums etwas anderes mutmaßen lässt, TANKARD klingen im 35. Jahr keineswegs nach Ruhestand: Das neue Album sprüht vor Ideenreichtum, Frische und Aggressivität. Songs wie ‘Syrian Nightmare’, ‘Arena Of The True Lies’ oder der Titeltrack ‘One Foot In The Grave’ reihen sich nahtlos in die lange Reihe der Bandklassiker ein. Zudem lassen Gerre & Co. dieses Mal den Spass wortwörtlich beiseite und packen die gesellschaftskritische Keule aus. Selbst der traditionelle Biersong ‘Secret Order 1516’ wurde mit Sozialkritik gewürzt. Fans des TANKARD-typischen Humors kommen bei ‘Sole Grinder’ allerdings trotzdem auf ihre Kosten. Der Song ist eine Hommage an Bandmanager Buffo Schnädelbach (Gerre:Deutschlands lustigster Choleriker”) – natürlich mit einem gewohnten Augenzwinkern.

Erstmals aufgenommen in den Gernhard Studios in Troisdorf, verpasste Produzent Martin Buchwalter (DESTRUCTION, SUIDAKRA) dem Album einen frischen und druckvollen Sound. Der Bass rockt, das Schlagzeug hämmert und Gerres Stimme klingt energiegeladener und wütender als je zuvor. Zudem packt Gitarrist Andi Gutjahr Riffs und Soli aus, die man von TANKARD in dieser Form wohl noch nie gehört hat. Das vielschichtige Album steckt voller Überraschungen und wird nicht nur Fans der Band zu begeistern wissen.

Auch wenn sich im Laufe der letzten drei Dekaden vieles geändert hat, eines ist noch genau wie am Anfang: TANKARD sind vier Metal Maniacs aus Frankfurt – authentisch, laut und manchmal betrunken. Und daran wird sich auch in den nächsten 35 Jahren nichts ändern!

© Nuclear Blast/Flori

Wie gewohnt liefern die Jungs GNADENLOS und auf den Punkt ab!Anders kennt man das auch garnicht!Alles andere wäre auch eine Enttäuschung gewesen!

TANKARD waren und sind immer noch anders als viele Bands/Künstler da draussen!Und genau DAS hat diese Band immer ausgemacht.

VOLLE 10 von 10 Punkte


JORN – Life on Death Road – DOWNLOAD

Frontiers Music s.r.l.

Release: 2 June 2017

INFO-Auszug

Easily one of the greatest rock singers of the 21st century, Norway’s very own giant Viking warrior Jorn Lande´s vocals are resoundingly strong once again on his ninth original studio album,”Life on Death Road”! This absolutely brilliant new album sees Lande attacking the microphone with rejuvenated vigor, accompanied by a new band and a bigger and stronger sound.

Life On Death Road” was not an easy album to make as it took several months of hard work for the songwriting vision to come together. Jorn needed to take the music to a new level to push the concept of the band further than it has ever gone before. The result is a record that is deep, strong, full of groove and powerful with anthemic songs aplenty! Songs like “Man Of The 80’s”, “Love Is The Remedy”, “Life On Death Road”, and “Hangman’s Robe” capture the essence of Jorn as a singer, songwriter and lyricist.

The album also marks the debut of a new lineup of very experienced and gifted musicians around the Norwegian singer. On bass is Mat Sinner (Primal Fear, Sinner, Kiske/Somerville) who needs virtually no introduction to European heavy metal fanatics. On keyboards and production is Alessandro Del Vecchio (Hardline, Revolution Saints), who already joined JORN for the recording of his last covers album, Heavy Rock Radio and was the glue that helped Jorn to create the feel and the direction for the new album. Francesco Iovino (Primal Fear) is on drums and Alex Beyrodt (Primal Fear, Voodoo Circle) handles guitar. Truly a recipe for a roaring success! 

Jorn had no desire to do “just another” JORN record. The aim was to do the best record possible and it took almost two years of writing, arranging, and producing before wrapping this all up. The performances are thunderous across the board and you can hear the urgency of these songs in Jorn’s singing!

Jorn’s catalogue is getting too long to include in brief overviews and his innovative and creative skills as a vocalist and music visionary have led to him selling millions of albums worldwide while being a frequent entrant on sales charts around the world including Billboard. Worth a mention here though are his years fronting German based Masterplan, whom he recorded three albums with. Claimed to be the biggest selling Norwegian musical export since the pop band A-Ha, Jorn continues his rock crusade and there are no signs of him slowing down and “Life on Death Road” is a magnificent testament to his abilities!

JORN

Jorn Lande -Vocals
Alex Beyrodt – Guitars
Mat Sinner – Bass
Alessandro Del Vecchio – Keyboards
Francesco Iovino – Drums

Produced by Alessandro Del Vecchio

Wie gewohnt wird PERFEKT abgeliefert!

10 von 10 Punkte


 

MADROST – The Essence of Time Matches No Flesh 

Release:27.06.2017

INFO-Auszug

MADROST returns with a new full-length album titled The Essence of Time Matches No Flesh on June 27! Featuring seven tracks of Orange County’s finest Progressive Thrash Metal from one of the scene’s most sci-fi bands! This is 37 minutes of total devastation and chaos, makes this the only album to truly bake your brain!   On The Essence of Time Matches No Flesh, MADROST has found its definitive sound, one that is much more dynamic and darker than previous album Into the Aquatic Sector. The forthcoming album picks up where Into the Aquatic Sector left off and takes the sound to a whole new, previously unexplored level. Vocalist/guitarist Tanner Poppitt comments: “I wanted a broader scope to work with and have the listener think about what they are listening to.” Last but certainly not least, Tony Koehl‘s (The Black Dahlia Murder, Putrid Pile, Malignancy, etc) cover art also represents a huge step forward for the band, as his artistic interpretations tie everything together into a cohesive whole.   The Essence of Time Matches No Flesh was mastered by Alan Douches of West West Side Studios, and mixed and recorded by Mark Rivas of Rivas Studios. The album was produced by Mark Rivas and Tanner Poppitt.

Track listing: 1. Eyes of the Deceit 2. The Silence in Ruins 3. From Sand to Dust 4. Abstractions  5. No Future 6. Scorned 7. Dimensions
Nett gemachter THRASH METAL,dem aber letztendlich etwas der “WOW”-Effekt und die Tiefe fehlen!

Die Produktion ist klar und modern,allerdings nervt mich der nicht gerade abwechslungsreiche Gesang doch etwas!Musikalisch ist das aber absolut OK!

6 von 10 Punkte


SCARGOD – Stay In Track

Release: 17.06.2017

INFO-Auszug

SCARGOD existiert seit der im Jahre 2006 erschienen CD-R “Tattooed Life”. Damals wurde der Name verbreitet und 2007 die EP “Schmerz/Hurt” unters Volk gebracht, die bei Fans und Presse riesigen Erfolg einheimste und für Aufsehen sorgte. Damals war die Band noch unter dem Banner “Gothic Metal” unterwegs und wurde zum Hoffnungsträger einer ganzen Österreichischen Gothic – Generation.  Allerdings nach mehreren Griffen ins Klo und dem vorübergehenden Verlust des Bandnamens, löste sich den Band auf und ging nahtlos in die Band Shadows´ Grey über. Nach der Veröffentlichung eines Albums 2011 und einer Single 2012 wurde die Band aber aus Geldmangel, Ãœberdruss und Unlust (Der Insolvenz der damaligen Plattenfirma geschuldet) eingestampft.

Neu gegründet als Symphonic-Extreme- Metal Projekt Ende 2013 von Shadows Grey Bassist und Mastermind Martin Moser aka Dr. Maze Pain, wurde schnell klar, dass er sich in dieser, ja in überhaupt keiner  Musikrichtung einsperren lsst und einfach das macht, was ihm Spass macht, ob es anderen gefllt oder nicht. Aus genau diesem Grund entstand die Band SCARGOD(2.0). Diese wurde anfänglich aber wieder nur als reines Studioprojekt geführt. Und mit Unterstützung diverser Studiomusiker bzw. alter und neuer Freunde wurde daraus dann tatsächlich ein ganzes Album. Sacrilegious Symphonies wurde 2014 veröffentlicht und heimste ein geniales Review nach dem anderen ein und holte sich die Auszeichnung Album des Jahres 2014 Auch die Band selbst wurde als Band es Jahres national, 2014 ausgezeichnet und der Song Enthroned Darkness als Single des Jahres, national 2014 war noch das Sahnehäupchen obenauf, wenn man von Platz 1 der deutschen Jahrescharts eines Metal-Radiosenders mal absah ;-). Und dieses Mal wollte Martin Moser aka Dr. Maze Pain einfach nicht mehr nur im Studio arbeiten. Er wollte raus, raus auf die Bretter, die die Welt bedeuten. Die Band nicht nur im Netz oder in den Printmedien bekannt machen. Sondern einfach die Energie dieses Albums auch die Fans und Noch-nicht-Fans spüren lassen.

Aus diesem Grund formte er gleich nach dem Abschluss der Studioaufnahmen eine Band, auf die er nun ENDLICH komplett zählen konnte. Eine Europatour im Herbst mit MASTER folgte.

Ende 2015 / Anfang 2016, nachdem die alte Plattenfirma Konkurs anmelden musste und Martin Moser alle organisatorischen Aufgaben selbst in die Hand nahm, den Prozess gegen die damalige Plattenfirma NHR gewann, stellte sich heraus, dass Sacrilegious Symphonies sich über 5.000 Mal ONLINE  weltweit verkauft hatte. Die CD ist ja leider nie offline erschienen. Auch eine neue Plattenfirma darf angekündigt werden: 7us Media GmbH, Deutschland (7hard Records) Darauf ist Martin Moser besonders stolz.

Die Musiker der Live – Besetzung verabschiedeten sich in aller Freundschaft und Mastermind Martin Moser begann bereits 2015 an neuen Songs zu basteln. Aufgrund diverser Verzögerungen dauerte der Songwriting  und Aufnahmeprozess für das neue Album bis Ende Januar 2017.

Bis dahin bestand die Band auch nur aus Martin Moser. Nun, Anfang 2017 gesellte sich Wolfgang Rothbauer (Thirdmoon, In Slumber, Godhatecode, ex-Edenbridge, Zombie Inc., ex-Disbelief, Eisblut usw.) als fester Bestandteil zu SCARGOD. Er übernimmt nun den Sängerposten. Nun kann es endlich wieder bergauf gehen und die Arbeiten am 2. Album abgeschlossen werden.

Der Name ist nun wieder Programm. Martin Moser hat ihn auf seiner Haut und die Musik soll nun erneut unter die Haut gehen, mit allem was dazugehört. Der Einfluss in die Musik  ist nattrlich von allen neu beteiligten Musikern, die auf dem Album STAY IN TRACK! mitgearbeitet haben, spürbar und so wird am 17.06.2017 das zweite eingeprügelte, Aufsehen erregende Album von SCARGOD (2.0) auf den Markt kommen.

SCARGOD is:

Martin Moser aka Dr. Maze Pain (Shadows Grey): Bass, clean & Acoustic Guitars, add. Piano, programming, Songwriting, producing, arranging, Orchestral Arranging and Orchestral Songwriting, Lyrics (Austria)

Wolfgang Rothbauer (Thirdmoon, In Slumber, Godhatecode, ex-Edenbridge, Zombie Inc., ex-Disbelief, Eisblut, usw.): Screams, Grunts, Vocals and Lyrics (Austria)

7 von 10 Punkte


PRIMAL FEAR – Angels of Mercy – Live in Germany

Frontiers Music s.r.l.

Release: 2 June 2017

INFO-Auszug

2016 was a very busy year for German metal masters PRIMAL FEAR. Following the release of their latest killer album, “Rulebreaker” in January, the band embarked on a world tour which shattered all the previously held records for shows played in one year by the band. 

We started in Europe with 11 countries and recorded the concert in Stuttgart for the album and video, which is Primal Fear´s first Blu-Ray release. We continued in the USA and Canada, Japan and for the first time, Australia. Then we played some wonderful festivals in the summer, continued touring in 10 countries in South and Latin America and ended the year with more shows in Europe. It was a fantastic experience for the band and we want to thank every single fan who joined us on this great journey!” says bassist and co-founding member Mat Sinner.

Vocalist and co-founding member Ralf Scheepers adds: “With a handy cam in my suitcase, I have recorded on multiple occasions many behind the scenes shots and funny, candid moments. We recorded an entire show right at the beginning of this fantastic world tour and it gives you an insight to the Primal Fear live experience on stage. You will find a lot of bonus material such as video clips and different additional surprises, so we can easily say that we are very proud to deliver this package to you…please enjoy and do us a favor: CRANK IT UP!”

The last tour unleashed the best Primal Fear performances since the band formed in 1998 – a constant great mix between power, ambition and enthusiasm plus of course great the talent of great players! There is undoubtedly magnificent performances on this release, with great sound and video quality. This live album offers a barrage metal anthems in their full glory that will please any headbanger!

If you are a metal fan you, then you must see this in all it`s power and glory!

Generell find ich LIVE-Alben Klasse…Auch dieses hier!Im Moment scheint ja so ziemlich jede Band ein LIVE-Album herauszubringen…Obwohl ich Soundmässig schon bessere gehört habe!Trotzallem feuern PRIMAL FEAR ab ohne Ende!

8 von 10 Punkte


THE FERRYMEN – The Ferrymen 

Frontiers Music s.r.l.

Release: 2 June 2017

INFO-Auszug

Guitarist Magnus Karlsson (Primal Fear, Magnus Karlsson’s Free Fall) and vocalist Ronnie Romero (Lords Of Black, Rainbow) have joined forces, together with drummer Mike Terrana (Rage, Axel Rudi Pell, and more), in a brand new project dubbed The Ferrymen. 

The songs were written by Karlsson in Sweden during the summer of 2016. Once Romero was sent the music via their main bands’ shared label home Frontiers, he immediately wanted to be part of the project. Terrana was the last piece of the puzzle and he recorded his drums in Italy, where he currently resides. The resulting album is a shot of adrenaline for all lovers of melodic metal! Musically, you can expect maximum melodic metal fusing the songwriting and epic structures of the great ALLEN/LANDE records (for which Magnus Karlsson was the main architect of the first three widely praised releases) with the Ronnie James Dio-esque vocal approach of Romero. (Let’s not forget that Romero was hand-picked by Deep Purple and Rainbow’s legendary guitarist Richie Blackmore to be the lead vocalist for Rainbow’s recent reunion shows, so the Dio comparison is more than accurate!)

With stunning artwork courtesy of Stan W. Decker and an outstanding mix courtesy of Simone Mularoni (of Italian prog metal masters DGM), THE FERRYMEN is an album which will take the metal world by storm in 2017!

THE FERRYMEN

Ronnie Romero – Vocals
Mike Terrana – Drums
Magnus Karlsson – Guitars, Bass & Keyboards

8,5 von 10 Punkte

www.moshhead.de © 2016 Frontier Theme
MOSHHEAD@FacebookConcert-TicketsMOSHHEAD-Voting 2017

Jahres-Voting 2017

click HERE