KORPIKLAANI enthüllen nachdenkliches Musikvideo zu ‚Harmaja‘ + starten »Kulkija«-Vorverkauf!

Die finnischen Folk Metal-Superstars KORPIKLAANI haben die Veröffentlichung ihres neuen Studioalbums »Kulkija« („Wanderer“) für den 07. September 2018 via Nuclear Blast angekündigt. Heute hat die Band nun ein nachdenkliches Musikvideo zu ‚Harmaja‘, der zweiten Single, online gestellt. Regie hierfür führte Ville Lipiäinen (u.a. NIGHTWISH, BEAST IN BLACK, POWERWOLF).

Seht euch den Clip jetzt auf YouTube an: https://www.youtube.com/watch?v=AoTkmBB4yow

Jonne erzählt: ‚Harmaja‘ ist ein ungewöhnlicher KORPIKLAANI-Song mit seinem langsamen Tempo und seiner emotionalen Spannung. Der Song handelt von Sehnsucht und ist sehr atmosphärisch geladen. Als wir das Album produzierten, haben wir meistens gleich die ersten Aufnahmen genommen. Wir hatten keinerlei Bedürfnisse, uns im Detail zu verrennen, sondern es war uns wichtig, die Emotionen und die Stimmung im Vordergrund zu behalten, auch wenn die technische Seite in der Aufnahme manchmal nicht perfekt war.
 
Ich war überrascht – wenn auch positiv – dass Nuclear Blast ‚Harmaja‘ als Single und als Video veröffentlichen wollte. Normalerweise bevorzugen sie eher Uptempo-, lustige Trinklieder. Das neue Album ‚Kulkija‘ hat aber natürlich auch viel von diesem fröhlicheren Material, da es über eine Stunde lang ist und somit die ganze Bandbreite verschiedener Emotionen enthält.
 
Ich kaufte eine neue klassische Gitarre und fing an, mich wieder mit der 5-Finger-Picking-Technik vertraut zu machen. Ich habe eine Fingerübung erfunden, die dann die Grundlage für das Lied bildete. Die Übung begann mehr und mehr wie ein echtes Musikstück zu klingen und plötzlich entstand eine Melodie daraus. Ich schickte eine sehr einfache Version des Liedes an unseren Texter Tuomas Keskimäki, der am selben Abend den Text für ‚Harmaja‘ zurücksandte. Die Lyrics beziehen sich auf „Sylvian Joululaulu“, ein bekanntes Gedicht über die Sehnsucht von Zachris Topelius. Ich sang das Demo sofort in meinem Heimstudio ein und schon war der Song lebendig – es fühlte sich sofort gut und stark an und ich wusste, dass er es auf das Album schaffen würde.

Das Video wurde im Pool des Maritime Safety Training Centers in Lohja gedreht. Das Wasser war so kalt, dass sogar ständige Besuche in der Sauna die Kälte nicht davon abhalten konnten, in meine Knochen zu kriechen. Es war sehr schwer, mich an die Texte zu erinnern, meinen Kopf über die Wasseroberfläche zu halten und zu singen – während ich gleichzeitig versuchte, auszusehen, als würde ich nicht erfrieren. Aber hey, alles für die Kunst!

Es ist uns gelungen, im Video mit dem Engel einen schönen Kontrast zu schaffen. Direktor Ville Lipiäinen fand sie zufällig beim Einkaufen. Ich weiß nicht, ob er über ihre Flügel gestolpert ist oder so, aber der Engel flog auch zum selben Pool in Lohja. Die Geschichte handelt von einem Mann, der seine tote Frau vermisst, die dann aus dem Jenseits zurückkehrt, um sich noch einmal zu verabschieden, damit der arme Mann mit seinem Leben weitermachen kann. Er schafft es, sich aus dem stürmischen Wasser zurück aufs trockene Land zu retten. Lipiäinen wusste genau, was für das Video benötigt wurde und schaffte es, genau die richtige Atmosphäre zu kreieren. Die Übergänge im Bild ändern sich langsam, es gibt keine Eile in dem Clip und die Geschichte steigert sich langsam bis zum stürmischeren Ende.“

Tuomas fügt hinzu: „An meinem lang verlorengeglaubten Freund, eine Violine von Collin-Mézin aus dem Jahr 1896, wurde eine teure Reparatur vorgenommen, die das Instrument zu neuem Leben erweckte. Es wurde zum ersten Mal seit zehn Jahren wieder verwendet für die Aufnahmen dieses Albums und übertraf alle Erwartungen – ‚Harmaja‘ ist ein gutes Beispiel dafür. Und was ihr hört, wurde in lediglich zwei Durchläufen aufgenommen.“

Über ‚Harmaja‘ („The Grey“):
Die Mönchsgrasmücke (Sylvia atricapilla), der Vogel im Song, ist aufgrund eines gebrochenen Flügels nicht in der Lage gewesen, gen Süden zu ziehen. Das Stück schildert Besorgnis und schwindende Erinnerung. Der finnische Dichter Zachris Topelius hat 1853 ein Gedicht namens ‚Sylvian joululaulu‘ geschrieben, das von Heimweh handelt. Darauf bezieht sich ‚laulu kaipauksen‘ (ein Lied der Sehnsucht) im Song. Der Titel kann aber auch auf die Trostlosigkeit, die herrscht, nachdem ein Teil eines alten Paares gestorben ist, bezogen werden.

»Kulkija« ist ab sofort in verschiedenen Formaten vorbestellbar: http://nblast.de/KorpiklaaniKulkija
Downloadet oder streamt die neue Single direkt hier: http://nblast.de/KorpiklaaniHarmaja
Hört euch die Songs in der NB Novelties-Playlist an: https://open.spotify.com/user/nuclearblastrecords/playlist/6aw9wiedFzzhJiI96DhNhw

»Kulkija« wird in den folgenden Formaten erhältlich sein:
– DIGI
– 2LP (schwarz, gelb)
– DIGITAL

»Kulkija« – Tracklist:

01. Neito
02. Korpikuusen kyynel
03. Aallon alla
04. Harmaja
05. Kotikonnut
06. Korppikalliota
07. Kallon malja
08. Sillanrakentaja
09. Henkselipoika
10. Pellervoinen
11. Riemu
12. Kuin korpi nukkuva
13. Juomamaa
14. Tuttu on tie

Mehr zu »Kulkija«:
‚Kotikonnut‘ OFFIZIELLES LYRICVIDEO:
https://www.youtube.com/watch?v=tzsUWvKsgqQ
Trailer #1 – Musikalische Weiterentwicklung:
https://www.youtube.com/watch?v=DzDeQBDiJpg

»Kulkija« enthält insgesamt 14 Tracks und ist mit einer Gesamtspieldauer von über 71 Minuten KORPIKLAANIs bislang längstes Werk. Aufgenommen wurde es im Petrax Studio (Hollola, FIN), gemixt in den Sound Supreme Studios (Hämeenlinna, FIN), wobei die Band zum ersten Mal mit Produzent Janne Saksa zusammengearbeitet hat. Den Mastering-Feinschliff hat die Platte von Svante Forsbäck (u.a. RAMMSTEIN) verpasst bekommen. Das Artwork stammt von Jan Yrlund (u.a. BATTLE BEASTMANOWAR), der bereits sämtliche Artworks für vorherige Alben und Singles der Band gestaltet hat.

Bandgründer Jonne kommentiert:
„Wir waren mit einem Endergebnis noch nie so zufrieden, wie wir es jetzt mit »Kulkija« sind. Wir haben versucht, alles so natürlich wie möglich klingen zu lassen. Wie der Titel bereits vermuten lässt, stellt diese Platte eine Art Reise dar, die einem einfach ein gutes Gefühl verleihen soll.“

Sami fügt hinzu:
„»Kulkija« ist keine schlichte Ansammlung von Songs, sondern ein „richtiges“ Album mit einer gewissen Atmosphäre, die den Hörer durch das Werk begleitet. Dieses Mal waren wirklich alle Songs bereits im Voraus fertig, sodass wir im Studio nichts mehr arrangieren mussten. Tuomas [Violine] und ich hatten enorm viel Platz zur Entfaltung und konnten die Folk-Parts so in aller Ruhe einspielen.“

 

KORPIKLAANI live:

06.07. E Barcelona – Rock Fest
12.07. D Neukirchen-Vluyn – Dong Open Air
13.07. NL Amstelveen – P60 (w/ MYRKVAR)
15.07. CZ Vizovice – Masters of Rock (Specialshow)
03.08. D Wacken – Wacken Open Air
15.08. PL Straszęcin – Czad Festiwal
18.08. D Dinkelsbühl – Summer Breeze

»Kulkija« – Releasetour
07.09. RUS St. Petersburg – Aurora (Releaseshow)
08.09. RUS Moscow – Glavclub (Releaseshow)
09.09. RUS Voronezh – Aura
11.09. RUS Rostov-on-Don – Arena
12.09. RUS Krasnodar – Arena Hall
13.09. RUS Samara – Zvezda
14.09. RUS Ufa – Ogni Ufy
15.09. RUS Ekaterinburg – Tele-Club
16.09. RUS Chelyabinsk – Galaktika
18.09. RUS Omsk – Angar
19.09. RUS Novosibirsk – Podzemka
21.09. RUS Irkutsk – Dikaya Loshad
22.09. RUS Vladivostok – San-Remo


Weitere Infos:
www.korpiklaani.com
www.facebook.de/korpiklaani

Updated: 6. Juli 2018 — 8:58
MOSHHEAD.DE © 2018 Frontier Theme
Translate »
MH @ Facebook