Kim Wilde mit Videoclip „Pop Don’t Stop“ vom neuen Album „Here Come The Aliens“

Das programmatische „Pop Don’t Stop“ ist die erste offizielle Single aus dem neuen Kim Wilde-Album „Here Come The Aliens“. Im Duett mit ihrem Bruder und Produzent Ricky Wilde sowie von ihrer Live-Band begleitet, beschwört die Künstlerin ihren Glauben an die „Kraft der Melodie“.  Diese frische und zeitgemäß klingende Uptempo-Pop-Rock-Hymne kombiniert Kims Pop-Wurzeln mit ihrer Liebe zur Rockmusik. Somit reiht sich dieser Ohrwurm-Chorus „Pop Don’t Stop“ mühelos in die Reihe der große Kim Wilde-Hits ein.

Kim Wilde – Pop Don’t Stop (Official Video)
https://youtu.be/WlwW9Vr6Rm8

Das Artwork für die Single stammt übrigens erneut von Kims talentierter Nichte Scarlett Wilde.
Kurz nach der Albumveröffentlichung am 16. März beginnt die weltweite „Here Come The Aliens„-Tour, die in Großbritannien startet und die Sängerin durch Skandinavien, Holland und den Vereinigten Staaten führt.

„Here Come The Aliens“ kann hier vorbestellt werden:
http://smarturl.it/KimWilde_Aliens_Box
http://smarturl.it/KimWilde_Aliens_CD
http://smarturl.it/KimWilde_Aliens_LP

Kim Wilde – Here Come The Aliens – Tour 2018
02.10.2018 DE – München, Muffathalle
04.10.2018 DE – Mannheim, Capitol
06.10.2018 DE – Köln, Live Music Hall
07.10.2018 DE – Bremen, Pier 2
08.10.2018 DE – Bochum, Zeche
09.10.2018 DE – Hamburg, Große Freiheit 36
11.10.2018 DE – Schwalmstadt, Festhalle
12.10.2018 DE – Hannover, Capitol
13.10.2018 DE – Berlin, Huxleys Neue Welt
15.10.2018 DE – Frankfurt/Main, Batschkapp
16.10.2018 DE – Stuttgart, Theaterhaus
17.10.2018 DE – Nürnberg, Hirsch

(Mehr Termine folgen in Kürze. Aktuelle Termine können www.kimwilde.com/tour-dates entnommen werden)

Über Kim Wilde
Die mehrfach ausgezeichnete Künstlerin – die weltweit über 30 Millionen Tonträger verkauft hat – veränderte 1981 mit dem Welthit „Kids In America“ die Musikszene. Auf diesen Song folgten einige der einprägsamsten Hits der 80er: „Chequered Love“, „You Keep Me Hangin‘ On“ (#1 USA), „You Came“, „Never Trust A Stranger“ und „Four Letter Word“.

Zur besten weiblichen britischen Sängerin bei den BPI Awards 1983 (Vorgänger der Brit Awards) gewählt, agierte Kim Wilde während der „Bad“ Europa Tour als Vorband für Michael Jackson und trat dabei vor mehr als zwei Millionen Menschen auf. Im Anschluss folgten 1990 im Rahmen von David Bowies ‚Greatest Hits‘-Stadien Tour Auftritte als Support Act.

In den 90ern feierte Kim Wilde mit Alben wie „Love Moves“ und „Love Is“ Erfolge, die Singleauskopplungen wie „Love Is Holy“ und den Bee Gees-Klassiker „If I Can’t Have You“ boten.
Nach einer Pause von der Musik und einem Fokus auf ihr Familienleben, kehrte Kim im Jahre 2001 auf die Bühne zurück, mit Performances auf verschiedenen Festivals in Europa und Australien.
Seitdem folgten zahlreiche Chartalben („Never Say Never“ (2006), „Come Out And Play“ (2010), „Snapshots“ (2011), „Wilde Winter Songbook“ (2013)), zahlreiche Auftritte mit ihrer Band auf der ganzen Welt, sowie die Arbeit an ihrer eigenen, sehr populären UK Radiosendung auf Magic FM.

http://www.kimwilde.com

Updated: 3. Februar 2018 — 10:39
MOSHHEAD.DE © 2018 Frontier Theme
Translate »
MH @ Facebook